Holzhauser freut sich auf Rapid-Fans

Aufmacherbild
 

Nach knapp sieben Woche Pause startet die Bundesliga am Wochenende in das Frühjahr – und das mit einem echten Highlight: Das 325. Wiener Derby steht am Programm (So., 16:30 Uhr LIVE im LAOLA1-Ticker).

Austria-Kapitän Raphael Holzhauser fiebert dem Duell der Erzrivalen entgegen und freut sich auf die Atmosphäre in Hütteldorf: "Man spielt ja lieber vor 30.000, als vor 6.000 Zuschauern", sagt der Blondschopf, den die zu erwartende hitzige Stimmung nicht stört:

"Das schaltet man aus. Außerdem können wir das rundherum sowieso nicht beeinflussen."

Rapid-Goalie Richard Strebinger sieht den SCR im Allianz-Stadion in der Favoritenrolle, doch Kapitän Stefan Schwab warnt:

"Wir haben ein Heimspiel und einen besseren Herbst gespielt, also könnte man von der Papierform her sagen, wir sind Favorit. Aber ich schätze die Chancen 50:50 ein.“

Die Bilanz der Grün-Weißen gegen die Violetten in der im Sommer 2016 eröffneten neuen Arena ist jedenfalls unterirdisch.

"Wir kennen uns in- und auswendig"

Es setzte zwei Niederlagen bei einem Unentschieden. "Dass wir daheim noch nie gegen sie gewonnen haben, steckt schon ein wenig im Hinterkopf", gesteht Schwab, der sich davon aber nicht beirren lassen will und auf die jüngsten Duelle verweist:

"Zuletzt im August (2:2 nach 2:0-Führung, Anm.) waren wir 70 Minuten lang besser und haben nicht gewonnen, dafür waren wir in den beiden siegreichen Auswärts-Derbys (Meisterschaft und Cup innerhalb von vier Tagen) nicht unbedingt besser, haben aber gewonnen."

Der Salzburger erwartet auch am Sonntag eine enge Partie. "Die Austria kennt unsere Stärken und wir ihre. Wir kennen uns in- und auswendig."

"Können Rapid überholen"

Die Veilchen liegen als Tabellensechster acht Punkte hinter dem drittplatzierten Erzrivalen. "Bei einer Niederlage müssen wir uns auf Platz vier konzentrieren, doch bei einem Sieg sind wir an Rapid dran", weiß FAK-Coach Thorsten Fink um die Bedeutung des Spiels.

Der Deutsche ist jedenfalls überzeugt, "dass wir Rapid in der Rückrunde überholen können. Dafür haben wir 16 Spiele Zeit.“

Nachdem sich das violette Lazarett über die Winterpause gelichtet hat, erwartet der Ex-Internationale auch wieder „eine schlagkräftige Austria-Truppe. Das ist eine andere Mannschaft als noch vor einem halben Jahr."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

RB Leipzig: Ralf Rangnick auf Scouts und Nachwuchs sauer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare