Westermann: "Muss meine Rolle erst finden"

Aufmacherbild
 

Lange geisterte der Name Heiko Westermann als potenzielle Verstärkung für die Wiener Austria durch die Medienlandschaft, am Montagvormittag ging der Transfer dann endlich auch offiziell über die Bühne.

Wenige Stunden nachdem der Deal finalisiert wurde, stand der 33-Jährige bereits erstmals mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Platz.

Sein erster Eindruck: "Sehr positiv. Ich bin super aufgenommen worden. Jetzt gilt es, die Jungs kennenzulernen, mir ihre Namen zu merken und den Stil der Mannschaft zu verstehen", erklärt Westermann.

Westermanns Beweggründe

Die Beweggründe für einen Wechsel nach Wien liegen nach einer enttäuschende Saison bei Ajax Amsterdam mit ganz wenig Einsatzzeiten auf der Hand:

"Ich wollte nicht noch ein Jahr nur zehn Partien spielen, nein, ich will mit der Austria etwas erreichen und wieder Spaß am Fußballspielen haben."

Denn bei den Niederländern hatte der 27-fache DFB-Teamspieler einen schweren Stand, kam lediglich auf zwölf Einsätze und wurde zum Schluss sogar zur zweiten Mannschaft abgeschoben.

Mit Fink seit langer Zeit in Kontakt

Daher meldete sich vor etwa drei Wochen FAK-Trainer Thosten Fink beim Verteidiger. Die beiden Deutschen kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim HSV. Westermann war in Finks Hamburg-Ära sogar Kapitän des Bundesliga-Dinos.

„Wir hatten eine sehr schöne Zeit in Hamburg und sind danach eigentlich immer wieder in Kontakt gestanden. Wir haben über das Projekt Austria gesprochen und ich war eigentlich sofort positiv eingestellt. Zudem ist Thorsten ein Toptrainer, es macht sehr viel Spaß, unter ihm zu trainieren.“

Die Austria ist für den ehemaligen Schalke- und Betis Sevilla-Akteur kein unbeschriebenes Blatt. „Ich habe das Team letztes Jahr in der Europa League verfolgt. Das ist eine talentierte, junge Mannschaft. Auch das war natürlich für meinen Wechsel ausschlaggebend.“

"Ich komme ja nicht von so weit weg"

Auch über die österreichische Bundesliga ist er informiert. „Ich komme ja nicht von so weit weg. Teams wie Salzburg, Rapid, Austria sind mir natürlich ein Begriff.“

Bei den Violetten wird der Defensivmann Lukas Rotpuller, der seinen Vertrag nicht verlängert hat, ersetzen.

Wie sich Westermann seine Rolle bei der Austria vorstellt? „Die muss ich erst finden. Jetzt will ich einmal mit der Mannschaft trainieren, sie kennenlernen. Dafür werde ich viele Gespräche führen.“

Sein Ziel in Wien ist hingegen klar: „Ich will mit der Austria die Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League schaffen. Das wird sicher schwierig, aber es ist mit etwas Glück bei der Auslosung möglich“, meint die violette Neuverpflichtung abschließend.

VIDEO - Heiko Westermann wechselt zur Austria:

Textquelle: © LAOLA1.at

Bastelt Everton an einer Rückkehr von Wayne Rooney?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare