Das sagt Andreas Herzog zu Admira-Job

Das sagt Andreas Herzog zu Admira-Job Foto: © GEPA
 

Dass bei der Admira kein Stein auf dem anderen bleibt, ist spätestens seit der Trennung von Sportdirektor Franz Wohlfahrt und der gleichzeitigen Anstellung von Marcel Ketelaer Gewissheit. (Alle Infos >>>)

Da die Südstädter den Vertrag mit Trainer Klaus Schmidt trotz erreichtem Klassenerhalt nicht verlängert haben, gilt es auch diese Personalie zu klären. Der Name von Rekord-Nationalspieler Andreas Herzog fällt in diesem Zusammenhang immer wieder.

Der ehemalige Teamchef Israels äußert sich bei "Sky" zu seinen Gesprächen mit der Admira. "Ich bin einmal gefragt worden, ob ich es mir vorstellen könnte, oder ob es mich interessieren würde. Wir haben einmal Gespräche gehabt, aber es ist noch lange nichts entschieden. Ich glaube schon, dass von beiden Seiten schon Interesse bestehen würde", so der 52-Jährige.

Sonderlich große Lust auf Abstiegskampf, den die Admira in den letzen Jahren erfolgreich bestreiten konnte, scheint Herzog aber nicht zu haben: "Trotzdem ist das nicht der Anspruch, den die Admira haben muss. Ich glaube, dass man wieder schauen sollte, schön langsam wieder an die Top 6 anzuschließen. Da müsste man schon das eine oder andere verändern".

Herzog findet in diesem Zusammenhang lobende Worte für Ex-Admira-Coach Klaus Schmidt, der einen "super Job" gemacht habe.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..