Berater über Daka: "Zeit für neue Herausforderung"

Berater über Daka: Foto: © GEPA
 

Die Anzeichen verdichten sich, dass Bundesliga-Toptorschütze Patson Daka Serienmeister FC Red Bull Salzburg im Sommer verlassen wird.

Der ehemalige Torjäger Frederic Kanoute, der nun Spielerberater ist, rät seinem Schützling jedenfalls zum Wechsel.

"Ich denke, es ist Zeit für eine neue Herausforderung am Ende der Saison. Das ist kein Geheimnis", sagte der 43-Jährige am Sonntag im Sky-Interview.

"Wir werden uns mit den interessierten Klubs hinsetzen, einen guten Plan ausarbeiten und dann eine richtige Entscheidung treffen. Denn es ist klar, wir wollen nicht, dass er wechselt, nur damit er wechselt", ergänzte Kanoute, der als Profi 2006 mit Sevilla UEFA-Cup-Sieger geworden war.

Erst in dieser Saison so richtig losgelegt

Dakas Vertrag in Salzburg läuft noch bis Sommer 2024, die Ablösesumme dürfte deshalb bei über 20 Millionen Euro liegen.

Er gewann 2017 mit den Salzburgern die UEFA Youth League und gab danach bereits im Sommer sein Debüt in der Kampfmannschaft der "Roten Bullen", mit denen Afrikas Jugendfußballer des Jahres 2017 bisher drei Meistertitel (2018 bis 2020) und zwei Cup-Triumphe (2019 und 2020) gefeiert hat.

Im Vorjahr glückten Daka bereits 24 Bundesliga-Tore, heuer steht er auch schon wieder bei 23. In allen Bewerben in dieser Saison hält er sogar bereits bei 30 Treffern in 33 Pflichtspielen.

"So richtig losgelegt hat er in dieser Saison. Bis dahin war er gut (...) Aber diese Saison sehen wir einen anderen Patson Daka. Er entwickelt sich beinahe täglich weiter, zeigt erst jetzt so richtig, was in ihm steckt. Fast jedes Wochenende sehen wir einen anderen, noch besseren Patson", erklärte Kanoute.

Auch Abgang von Mwepu ein Thema?

Neben dem Stürmer könnte auch Zentrumsspieler Enock Mwepu die Salzburger bei einem entsprechenden Angebot im Sommer verlassen. Der 23-jährige Landsmann von Daka ist vertraglich ebenfalls noch bis Sommer 2024 an die "Bullen" gebunden.

"Klarerweise spricht jeder über Patson Daka, eben weil er so viele Tore macht. Aber Enouk Mwepu hat sich auch super entwickelt, und auch an ihm sind einige Vereine interessiert", verriet Kanoute. "Aber wir warten ab und sehen, was für ihn das Beste ist."

Schon vor einem Monat hatte Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund im Sky-Interview betont, dass sich die beiden Schlüsselspieler von Sambias Nationalmannschaft in den vier Jahren in Salzburg "super entwickelt haben. (...) Beide sind außergewöhnlich gute Fußballer und richtig gute Burschen. (...) Ich glaube, beide werden eine richtig große Karriere machen, weil sie so gestrickt sind und sehr, sehr viel mitbringen für eine richtig gute Fußballerkarriere."

Er würde deshalb "nicht ausschließen, dass der nächste Schritt bei beiden zeitnah erfolgen könnte".

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..