Admira: Magath macht den Rangnick

Aufmacherbild
 

Vor viereinhalb Jahren wäre Felix Magath fast in Wien gelandet. Die Wiener Austria war sich mit dem Star-Trainer schon einig, konnte dann aber die Kosten für den Trainerstab des Deutschen nicht stemmen.

Nun schlägt der inzwischen 66-Jährige vor den Toren der Hauptstadt auf - nämlich in der Südstadt. Bei der Admira wird Magath künftig wohl ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben.

"Vorstellung einer neuen FLYERALARM Unternehmenseinheit im Bereich Fußball in Verbindung mit Felix Magath", so die etwas sperrige Bezeichnung, unter der der Hauptsponsor der Südstädter am Montagnachmittag im Grand Hotel am Ring zur Pressekonferenz lädt.

Bereits in der Früh stellt sich Magath der Presse in Würzburg. Die Würzburger Kickers, aktuell deutscher Drittligist, sind der zweite Klub bei dem Flyeralarm als Geldgeber fungiert.

Im Dezember schon in der Südstadt

Die "Main Post" rechnet damit, dass Magath eine ähnliche Rolle wie Ralf Rangnick bei Red Bull einnimmt, also eine Führungsrolle bei der Koordination der Fußball-Aktivitäten des Unternehmens innehat.

Magath war zuletzt schon im Trainingslager der Würzburger zu Gast, laut "Krone" besuchte er im Dezember auch schon die Admira, sah das 0:3 gegen den SK Rapid.

Der dreifache deutsche Meistertrainer ist seit etwas mehr als zwei Jahren ohne Job, zuletzt saß er beim chinesischen Klub Shandong Luneng auf der Betreuerbank.

Textquelle: © LAOLA1.at

Horn-Goalgetter Ercan Kara soll ein Thema beim SK Rapid sein

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare