Rapids Sehnsucht gegen Salzburg

Rapids Sehnsucht gegen Salzburg Foto: © GEPA
 

Es ist wieder einmal soweit!

Am Sonntag kommt es im Spitzenspiel der 18. Runde zum großen Showdown zwischen RB Salzburg und dem SK Rapid. Über viele Jahre war es das Beste, was die heimische Bundesliga zu bieten hatte, mittlerweile hat sich das durch das Aufholen von LASK oder Sturm Graz ein wenig relativiert.

Fakt ist, dass auch diesmal im Duell zwischen dem Serien- und dem Rekordmeister viel auf dem Spiel steht. Mit einem Sieg könnte Rapid punktemäßig mit Salzburg gleichziehen. Noch brisanter wäre die Ausgangslage, hätte Rapid in Überzahl in Altach gewonnen - dann nämlich hätten die Hütteldorfer sogar die Tabellenführung übernehmen können. Bei einem RBS-Sieg könnten sich die Bullen mit drei weiteren Punkten absetzen und sich einen angenehmen Polster für die Punkteteilung zurechtlegen.

Das will Rapid verhindern, um in der besten Saison seit dem Meisterjahr 2004/05 Salzburg so lange wie möglich zu ärgern oder sogar den ganz großen Coup zu schaffen. Doch wie realistisch ist das wirklich? Der letzte Rapid-Sieg datiert vom 24. Februar 2019 (2:0, Tore: Veton Berisha, Schwab), also vor fast exakt zwei Jahren, der letzte Erfolg in der Mozartstadt liegt sogar schon fünfeinhalb Jahre zurück, am 1. August 2015 (1:2, Tore: Oberlin bzw. Petsos, Schwab).

Viele im Rapid-Kader kamen demnach bisher noch nie oder nur selten in den Genuss eines vollen Erfolgs gegen den Liga-Dominator. Die Sehnsucht ist groß, die teils ernüchternden Statistiken am Sonntag aufzuhübschen. Wenn nicht in der aktuellen Form, wann dann?

Premierensieg als Rapid-Trainer, danach nur mehr ein Remis

Zumindest Trainer Didi Kühbauer hätte keinen besseren Start in seine Rapid-Zeit erwischen können. Im Frühjahr 2019 gewann der seit Oktober 2018 im Amt befindliche Ur-Rapidler sein allererstes Duell als SCR-Coach gegen Salzburg.

Trainer Bundesliga Cup Bilanz mit Rapid gegen RBS (S/U/N)
Didi Kühbauer 1/1/4 0/3 9 Spiele: 1/1/7

Das damalige 2:0 sorgte für Euphorie, mit Richard Strebinger, Mario Sonnleitner, Maximilian Hofmann, Christoph Knasmüllner, Philipp Schobesberger und Dejan Ljubicic standen damals sechs Spieler im Kader, die auch heute noch dabei sind. Mit Stefan Schwab fehlt jedoch jener Mann, der beim letzten Heim- und beim letzten Auswärtssieg traf.

Nach dem Highlight kam aber zumindest ergebnistechnisch wenig Positives nach: 0:2, 0:2, 2:3, 0:2, 2:7, 1:1 in der Liga, ein 0:2 im Cup-Finale 2019, ein 1:2 nach Verlängerung mit dem Gnadenstoß in der 120. Minute 2020 und dem 2:6 vor Weihnachten im Cup-Achtelfinale.

Meist war die Leistung ansprechend, zumindest phasenweise, immer wieder verwies Rapid darauf, wie knapp man dran war - allerdings stand man am Ende mit leeren Händen da. Das 1:1 im bisher letzten Liga-Duell war durchaus ein Achtungserfolg.

Komplett Punktelose, Cup-Triumphatoren und Ritzmaier-Premiere

Kühbauer konnte zumindest schon einen Sieg und ein Unentschieden gegen die Salzburger Übermacht bejubeln - das können wahrlich nicht alle Spieler behaupten. Nicht einmal einen Punkt konnte etwa Taxiarchis Fountas in sechs Einsätzen holen. Auch Filip Stojkovic, Dalibor Velimirovic, Marcel Ritzmaier und Dejan Petrovic haben bisher noch nie gegen die Bullen angeschrieben.

Die erfolgreichsten Rapidler gegen Salzburg sind jene, die schon lange dabei sind. Mario Sonnleitner durfte insgesamt über neun Siege im Rapid-Dress gegen RBS jubeln, Deni Alar immerhin fünf Mal, Maximilian Hofmann und Christopher Dibon immerhin drei Mal.

Kein Einziger im aktuellen Kader hat jemals mit Rapid einen Cup-Sieg gegen Salzburg gefeiert. In dieser Hinsicht darf sich Philipp Schobesberger noch glücklich schätzen, dieses Gefühl auf dem Weg zum Sensations-Cup-Sieg 2011 mit dem FC Pasching kennengelernt zu haben (Sieg im Semifinale). Mario Sonnleitner stemmte die Cup-Trophäe 2010 mit Sturm, im Achtelfinale zeigten die Grazer ebenfalls RBS die Grenzen auf.

Seine Bundesliga-Feuertaufe mit Rapid gegen Salzburg erlebt am Sonntag Marcel Ritzmaier, der bisher nur in einem Cup-Duell im grün-weißen Trikot auflief und verlor. Mit dem WAC konnte er den kommenden Gegner aber schon schlagen. Als einziger eine ausgeglichene Bilanz gegen Salzburg hat Lion Schuster, schließlich war er in der Bundesliga nur einmal im Einsatz, am Ende stand das 1:1 im bisher letzten Duell in der Bundesliga.

HIER findest du die Statistik aller Rapid-Spieler gegen Salzburg:

Spieler Bundesliga Cup Bilanz mit Rapid gegen RBS (S/U/N)
Richard Strebinger 1/3/8 0/2 14 Spiele: 1/3/10
Paul Gartler 0/1/0 0/2 3 Spiele: 0/1/2
Leo Greiml 0/1/1 0/1 3 Spiele: 0/1/2
Mateo Barac 0/1/1 0/2 4 Spiele: 0/1/3
Maximilian Hofmann 3/3/10 0/3 19 Spiele: 3/3/13
Christopher Dibon 3/2/8 0/2 15 Spiele: 3/2/10
Mario Sonnleitner 9/9/15 0/2 35 Spiele: 9/9/17
Maximilian Ullmann 0/1/4 0/2 7 Spiele: 0/1/6
Filip Stojkovic 0/0/3 0/1 4 Spiele: 0/0/4
Dejan Ljubicic 1/2/6 0/2 11 Spiele: 1/2/8
Srdjan Grahovac 2/3/6 0/2 13 Spiele: 2/3/8
Lion Schuster 0/1/0 0/2 3 Spiele: 0/1/2
Dalibor Velimirovic 0/0/2 0/1 3 Spiele: 0/0/3
Marcel Ritzmaier - 0/1 1 Spiel: 0/0/1
Dejan Petrovic 0/0/2 0/1 3 Spiele: 0/0/3
Thorsten Schick 0/1/3 0/1 5 Spiele: 0/1/4
Philipp Schobesberger 2/3/8 0/2 15 Spiele: 2/3/10
Yusuf Demir 0/1/1 0/1 3 Spiele: 0/1/2
Christoph Knasmüllner 1/1/3 0/2 7 Spiele: 1/1/5
Kelvin Arase 0/1/2 0/1 4 Spiele: 0/1/3
Taxiarchis Fountas 0/0/4 0/2 6 Spiele: 0/0/6
Ercan Kara 0/1/1 0/1 3 Spiele: 0/1/2
Koya Kitagawa 0/1/2 0/2 5 Spiele: 0/1/4
Deni Alar 5/4/8 - 17 Spiele: 5/4/8
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..