Transfer-Verwirrung um Okan Aydin

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zunächst schien alles klar. Anfang September vermeldete der SK Austria Klagenfurt den Abgang von Okan Aydin. Der Deutsche werde nach China wechseln, verlautbarte der Klub aus der 2. Liga.

Umgehend folgte das Dementi dessen Beraters. Wie die "Kleine" berichtet, ist der Transfer des 26-Jährigen zu Jiangxi Liansheng immer noch nicht durch. "Die Chinesen sind zwar weiterhin interessiert. Wir waren aber bis dato nicht in China", sagt sein Manager Laurent Burkart.

Das Pikante an der Sache: Der Kicker hat seinen ursprünglich bis 2021 laufenden Vertrag in Klagenfurt bereits aufgelöst, ist nach Meinung seiner Agentur also ablösefrei zu haben.

Austria Klagenfurts Sportchef Matthias Imhof bleibt gelassen: "Warten wir doch einfach den 5. Oktober ab. Dann werden wir sehen, dass Aydin in China spielen wird." Eine Rückkehr zum Zweitligisten sei jedenfalls kein Thema, hält er fest: "Das Kapitel Aydin ist bei der Austria geschlossen."

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Die Heimspiel-Krise von Sturm, Hartberg, GAK, Lafnitz und KSV

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare