Neuer Spielmodus und Map im Anmarsch

Aufmacherbild Foto: © Blizzard Entertainment
 

Gestern wurde das neueste Developer-Update der Overwatch-Macher rund um Jeff Kaplan veröffentlicht. Darin spricht Kaplan über den neuen Deathmatch-Modus der im nächsten Patch unter den Arcade-Spielen verfügbar sein wird.

Somit wird trotz einer Absage für den Spielmodus auf der vergangenen Blizzcon, nun doch die älteste Form des Shooters auch in Overwatch verfügbar sein.

Wie im Deathmatch üblich, ist das Ziel am schnellsten die benötigten Kills zu erzielen. Geplant sind ein klassicher Deathmatch-Modus im "Free for All"-Stil und ein Team-Deathmatch-Modus. Im Zuge dessen wurden viele der bereits bestehenden Karten überarbeitet, um diese für den neuen Modus spielbar und ausgeglichen zu gestalten. Zusätzlich ist mit Chateau Guillard eine brandneue Karte exklusiv für den neuen Modus geplant.

Deathmatch

In diesem neuen Modus werden acht Spieler im klassischen Free for All Stil gegeneinander angetreten. Gewonnen hat der erste Spieler, der 20 Kills erzielt.

Team-Deathmatch

Im TD werden, wie auch im normalen Quickplay oder Ranglistenspiel, Teams von 6 Spielern gegeneinander antreten. Gewonnen hat das Team, das als erstes 30 Kills erzielt hat. Spannend dabei wird der Fakt, dass Spieler, die durch Mercys Wiederauferstehung wiederbelebt werden, als Kills beim gegnerischen Team abgezogen werden.

Warum kommt dieser Schritt erst jetzt?

Jeff Kaplan gibt im Update auch Infos zu den Hintergründen bekannt, warum man erst jetzt den Deathmatch-Modus geplant und implementiert hat. Dies liegt daran, dass die Entwickler anfangs einen teambasierenden, zielorientierten Shooter erschaffen und nicht jeden Spieler sein eigenes Süppchen kochen lassen wollten. Diese Ansicht hat sich aber seit der Einführung der Arcade-Spiele geändert. Hier bietet sich laut Kaplan die Möglichkeit für das Entwicklerteam neue Formate, bei denen man sich noch unsicher ist zu testen.

Chateu Guillard

Die neue Karte liegt, wie vom Namen einfach abzuleiten ist, in Frankreich und stellt das Familienanwesen von Amélie Guillard, besser bekannt als Amélie Lacroix aka Widowmaker dar. Somit sind uns weitere Einblicke in die Origin-Story des nächsten Helden gewiss und laut Kaplan wird es auch möglich sein, das erste Mal Informationen zu den aktuellen Aufträgen von Widowmaker zu erhalten.

Ob der neue Deathmatch-Modus gut bei der Community ankommen wird, wird sich zeigen. Alle, die es nicht mehr erwarten können, oder gerne schon ein paar Runden testen möchten, können dies bereits jetzt am offiziellen PTR tun.

 

von Thomas Streitberger

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare