Trinity Series - Week 4

Aufmacherbild Foto: © Blizzard Entertainment
 

G2 ist wieder zurück an der Spitze! Hier unser wöchentlicher Bericht zur Hearthstone Trinity Series 2017:

Eröffnet wurde Woche Nr. 4 der Trinity Series mit dem Schlager-Spiel zwischen Luminosity und G2. Beide Teams halten bei 2:1 Siegen und wollen natürlich den Anschluss an die Tabellenspitze wahren. In einem heißen Spiel mit vielen Schlagabtäuschen sollte aber G2 am Ende die Oberhand gewinnen und die Series mit 6:4 nach Hause spielen.

Surprise, Surprise!

Die große Überraschung folgte im zweiten Spiel des Abends zwischen Cloud9 und Tempostorm.

Tempo Storm konnte die ersten drei Runden mit dem Jade-Druid gleich für sich entscheiden, ehe Cloud9 durch ein Dragon-Priest-Deck den Abstand auf 1:3 verkürzen konnte. Doch Tempo Storm hatte die wohl am meisten unerwartete Antwort: Einen Aggro-Hunter! Die am wenigsten gespielte Klasse in Ladder und Tournaments wurde duch die aktuelle Erweiterung etwas gepatched, hat im Vergleich zu den Hauptklassen der aktuellen Meta (Druid, Rogue, Warrior, Priest, Mage) aber viele Schwachstellen.

Überrascht waren aber auch die Jungs von Cloud9, denn der Hunter-Pick kam zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Es waren nur noch Control-Decks übrig und diese können nur mit Aggro-Decks konkurrieren, solange der Card-Draw passt. So kam es weniger unerwartet, dass Tempo Storm nach 3 Wins mit dem Druid nun auch 3 Wins mit dem Hunter, zum Endstand von 6:1, einfahren konnte.

Duell im Tabellenkeller

Zwischen den abgeschlagenen Teams von Alliance und Virtus.Pro tobte eine wahre Schlacht zu Beginn. Nachdem Alliance bereits mit 4:2 hinten lag, starteten diese einen unglaublichen Turn-Over und konnten dank einem genialen Reno-Lock-Play das Spiel am Ende 6:4 für sich entscheiden, somit steht Alliance nach 4 Wochen nicht mehr am letzten Platz der Tabelle.

RNG-Götter auf Seiten der Zuseher

Im letzten Spiel dieser Woche hatten die Führenden von Complexity die Chance, ihren Vorsprung auszubauen, doch auch TeamLiquid, das bisher absolut unter den Erwartungen geblieben ist, würde sich nur mit einem Sieg zufrieden geben.

Eine äußerst ausgeglichene Partie entstand bis zur 5. Runde der Series. Hier sollten die Fans und Zuseher ein wahres Spektakel erleben. Im Match-Up waren Reno-Mage von Team Liquid und ein Dragon Priest von Complexity – und die RNG-Götter hatten etwas sehr spezielles mit diesem Spiel vor. Beide Teams warfen mit Card-Value nur so um sich – und wurden immer prompt mit noch mehr Value belohnt. Jeder Card-Draw, jede "Random-Card" alles war perfekt. Complexity konnte mit einer Brann-Kombi aus 2 Draconid Operatives 5 machen oder auch innerhalb von 3 Runden 8 Karten ziehen. Die Antworten von TL waren genial und auch nicht weniger einfallslos. Das Spiel sollte selbst die Kommentatoren fast aus ihren Stühlen reissen, die diese Value Schlacht nicht glauben konnten.

Aber wir wollen euch hier nicht den Spaß verderben, die VODs sind auf dem Twitch-Channel von ESL Hearthstone verfügbar. (Absolute Empfehlung!)

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare