Der DOTA-Transfermarkt kocht

Aufmacherbild Foto: © Valve
 

Die Teams für die vollgepackte Saison 2017/18 stehen nun endlich fest. Der Transfermarkt in DotA 2 lässt in seiner Bedeutung einen Vergleich mit den Transfers im Fußball zu und deshalb wollen wir einen Blick auf die spannendsten neuen Roster werfen, die sich nun nach dem TI7 gebildet haben.

Wer spielt nun wo und welche Erfolgsaussichten ergeben sich dadurch für die einzelnen Teams in den kommenden Minors und Majors? Wir verraten es euch!

Evil Geniuses

Vor zwei Jahren sorgten die Wechsel beim damaligen TI5-Champion für besondere Aufregung. Deshalb starten wir unsere Betrachtung mit den Boys in Blue. Auch in diesem Jahr hat sich wieder einiges im Team getan. Der ehemalige Kapitän ppd gab seine Management-Position auf und gründete mit dem ehemaligen EG Pos 4 Spieler sein eigenes Team für die neuer Saison.

Durch den Abgang von zai ergab sich einer der interessantesten Wechsel für alte DOTA-Fans. Crit- wurde trotz hohem Ingame-Skill immer dafür kritisiert, dass er der Rolle des Kapitäns nicht vollständig gerecht wurde. Dafür schienen die Persönlichkeiten bei Evil Geniuses einfach zu dominant zu sein. Nun kehrt der Großvater des Professional-DOTA aus dem Ruhestand zurück. Fear nimmt die Maus wieder als Teamkapitän in die Hand und dies könnte aus einem Grund sehr viel Potential für die Boys in Blue bergen: Erst die Erfahrung von Fear hat aus dem jungen Talent SumaiL den legendären Spieler gemacht, den wir heute kennen. Seine Führung könnte EG wirklich wieder zu ehemaliger Größe zurück führen.

The Dire

Das neue Team von ppd und zai trägt diesen Namen. Besonders interessant bei diesem Roster ist das Hinzustoßen von Misery. Beim TI6 konnte dieser Spieler mit seinem neu geformten Team DC extrem überraschen. Vielleicht bieten die Erfahrungen dieser drei Veteranen genügend Nährboden für die Carrys Pajkatt und CCnC um zu scheinen.

Team Secret

Puppey will einfach nicht aufgeben. Der zweite DOTA-Großvater versucht es auch in diesem Jahr wieder mit seinem Team Secret. Einige Änderungen gab es aber im Team. FATA-, der deutsche Midlaner, der TI7 noch relativ unerfolgreich mit C9 bzw. Team NP bestritt, wechselte zu Secret und in die Pos 3. Diese neue Position könnte seiner Spielweise doch besser stehen. MP wurde durch den Dänen Ace ersetzt. Die Neuzugänge stehen für einiges an Potential, aber vor allem der Abgang von KheZu dürfte doch schmerzen.

Das Red Bull Team OG

Nur eine Änderung wurde bei den Major-Champions vorgenommen: Resolut1on, der beim TI6 besonders mit DC überzeugte, ersetzt ana. Es bleibt jedoch spannend, inwiefern diese Änderung die Strategien von OG verändert. In der letzten Saison spielte das ganze Team, einschließlich n0tail, sehr stark um ana herum. Lässt sich dies mit dem jungen Resolut1on besser umsetzen?

Überraschungen in Asien

Für einiges Staunen haben auch die Transfers in Asien gesorgt. MVP Phoenix ist zurück. Fnatic hat sich als SEA Team gedacht, dass sie sich westliche Talente holen können, wenn schon ihr ganzer regionaler Talentpool in der vorherigen Saison leer gesaugt wurde. EternalEnvy und pieliedie sollen diesem SEA-Team wieder mehr Power verschaffen. Außerdem starten Mushi und iceiceice ein spannendes Expriment mit Mineski. Die Zahl der neuen potentiellen Top-Teams ist demnach beachtlich in der kommenden Saison (Synderen versucht ebenfalls wieder sein Glück mit einem neuen Team).

Der TI7 Champion Team Liquid

Sehr erfrischend kann auch das Fehlen von Transfers wirken. Normalerweise ist es üblich, dass nach „The International“ selbst die Sieger auseinanderbrechen. Für Team Liquid gilt dies nicht. Die Champions gehen mit dem bewährten Roster in die neue Saison und genau das haben sich wohl viele Liquid-Fans gewünscht.

 

von Patrick Berger

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare