PGL Krakow: BIG als große Überraschung

Aufmacherbild Foto: © PGL | BIG Clan
 

Das PGL Major in Krakau gehört ganz den Außenseitern. Gambit Gaming, sowie Berlin International Gaming ziehen ohne Niederlage ins Viertelfinale ein. Aus österreichischer Sicht ist allerdings der Einzug von BIG besonders erfreulich, denn Alexander 'kakafu' Szymanczyk, der Coach des Teams, stammt aus Wien.

BIG ist die große Überraschung des Turniers. Als Außenseiter in das Major gestartet, musste man gleich gegen eines der besten Teams der Welt starten, FaZe Clan.

Die Wahl fiel auf Inferno, eine Map die sich im späteren Verlauf als Glücksfall für das Team rund um Fatih ‚gobb‘ Dayik darstellen sollte. Das europäische Allstarteam, FaZe Clan, konnte den deutschen nicht genug Parole bieten und so war mit dem Endstand von 16:8 die erste Sensation perfekt.

Am nächsten Tag folgte das beste Team aus Nordamerika Cloud9, abermals auf Inferno. Erneut galten die Gegner als klarer Favorit, doch dies interessierte BIG wenig. Nach einer sensationellen T-Seite, waren nur noch vier CT-Runden nötig, um die nächste Sensation perfekt zu machen. Nach einer längeren technischen Unterbrechung, gewann der Außenseiter mit österreichischer Beteiligung klar mit 16:11 und stand knapp vor dem Playoff.

In der dritten Runde wurde BIG das stärkste Team der Welt zugelost, SK Gaming. Zum dritten Mal ging es auf die neu designte Karte Inferno. Gleich zu Beginn wurde offensichtlich, dass Johannes 'nex' Maget und Co. mit den Brasilianern mithalten konnten.

Auf der wenig präferierten T-Seite gestartet, konnte man gleich einen 4:1 Vorsprung erspielen, doch SK demonstrierte in den darauffolgenden Runden ihre Stärke. Die Halbzeit ging mit 10:5 an den ESL One Cologne Gewinner.

Frei unter der Stammtisch-Parole „Aufgeben tut man einen Brief“, bewies BIG warum mit ihnen in Krakau fest zu rechnen ist. Der Rückstand wurde egalisiert, konnte sogar zu einem Vorsprung ausgebaut werden. Beim Stand von 11:10 für das deutsche Team entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi.

Das Team rund um Gabriel ‚FalleN‘ Toledo schien bereits als Sieger beim Stand von 12:14, jedoch starteten die Deutschen ein unglaubliches Comeback. Jeder Angriff der Brasilianer wurde gekontert, BIG hatte immer eine Antwort parat. Schlussendlich konnte das schier Unmögliche möglich gemacht werden.

Mit dem Endstand von 16:14 zog BIG ohne Niederlage (3:0) in die Playoffs ein und sicherte sich eine Teilnahme beim nächsten Major. Somit besiegte BIG drei von vier Halbfinalisten der ESL One Cologne.

Das zweite qualifizierte Team heißt Gambit Gaming. Das Team rund um Danylo 'Zeus' Teslenko konnte Siege über die Gegner mousesports, G2.Esports und den Lokalmatadoren Virtus.pro verzeichnen. Am heutigen Mittwoch werden die letzten sechs Teilnehmer ermittelt, bevor es am Freitag in die heiße Phase geht.

Das PGL Major in Krakau bleibt also weiterhin spannend.

Mehr zur PGL Major Krakow 2017 findet ihr hier.

von Florian Zsifkovics

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare