Gold, Silber, Bronze enthüllt

Aufmacherbild
 

Medaillen für Olympische Jugend-Winterspiele enthüllt

Aufmacherbild
 

Fritz Strobl, Abfahrts-Olympiasieger von 2002 in Salt Lake City, enthüllte am Dienstag die Medaillen, die im Rahmen der 1. Olympischen Jugend-Winterspiele im Jänner 2012 in Innsbruck vergeben werden.

1.059 AthletenInnen aus 67 Nationen werden an neun Wettkampftagen in 63 Bewerben gegeneinander antreten und um insgesamt 372 Medaillen kämpfen.

Bei der Enthüllung der ersten Medaillen waren auch Sportminister Norbert Darabos, ÖOC-Präsident Dr. Karl Stoss und der Geschäftsführer von Innsbruck 2012 Mag. Peter Bayer anwesend.

„Für mich übt Olympisches Edelmetall nach wie vor eine ganz besondere Anziehungskraft aus. Vor allem, wenn es in Gold erstrahlt“, so der mittlerweile 39-jährige Strobl bei der Enthüllung der Medaillen im Festsaal der Münze Österreich.

Startschuss für die heiße Phase

Die Innsbrucker Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen haben jeweils einen Durchmesser von 70 Millimetern und ein Gewicht von 110 Gramm.

Sie bestehen aus Bronze und sind für die ersten und zweiten Plätze vergoldet beziehungsweise versilbert.

„Die Enthüllung stellt den Startschuss für die letzte, heiße Vorbereitungsphase dar“, so Sportminister Norbert Darabos.

„Mit der Premiere der Olympischen Jugend-Winterspiele werden wir einmal mehr im Fokus der Sportwelt stehen. Und es gilt, den 15- bis 18-jährigen AthletenInnen perfekte Wettkampfbedingungen und eine einzigartige Stimmung zu bieten.“

"Das IOC hat vollstes Vertrauen"

ÖOC-Präsident Dr. Karl Stoss unterstrich, warum die Tiroler Landeshauptstadt im Herzen der Alpen die perfekte Gastgeberstadt für die 1. Olympischen Jugend-Winterspiele ist.

„Innsbruck hat bereits zweimal Olympische Spiele und darüber hinaus in den letzten Jahren eine Vielzahl von internationalen Großveranstaltungen erfolgreich durchgeführt."

"Angesichts dieses reichen Erfahrungsschatzes hat das Internationale Olympische Komitee vollstes Vertrauen in Innsbruck, der Premiere der Olympischen Jugend-Winterspiele zu einem durchschlagenden Erfolg zu verhelfen.“

Die Idee hinter dem Medaillen-Design

Gestaltet wurde das Olympische Edelmetall vom Creative Team von Innsbruck 2012 und vom Münze-Graveur Herbert Wähner.

Es zeigt im oberen Segment die Olympischen Ringe, die sich im unteren Segment als verschieden große Schneeflocken widerspiegeln.

In der größten Flocke ist ein Schneekristall eingebettet. Auch die Blätter eines Lorbeerzweiges sind zu sehen.

„Wir sind mit diesem Design sehr zufrieden – es spiegelt sowohl den Geist der Olympischen Jugendspiele als auch die sportliche Vergangenheit der Stadt und der Region wider."

"Im Organisationskomitee freuen wir uns schon alle sehr auf die Verleihung dieser Medaillen im Rahmen der Wettkämpfe“, so YOG-Geschäftsführer Peter Bayer.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen