FIS setzt Frist für Korea-Rennen

Aufmacherbild
 

Den Weltcup-Rennen in Jeongseon (Südkorea) droht eine Absage. Das Problem sind Verzögerungen beim Bau einer Gondelbahn. Die FIS setzt den Organisatoren eine Frist bis 15. November. Bis dahin muss von den Seilbahn-Errichtern Doppelmayr/Garaventa entschieden werden, ob die Bahn bis Ende des Jahres fertig wird. Sollte diese nicht der Fall sein, hat die FIS einen Plan B. "Wir würden die Rennen (Abfahrt und Super G) dann in Europa austragen", so Renndirektor Waldner bei skionline.ch.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen