Noch fünf Kugeln zu vergeben

Aufmacherbild
 

Fünf Entscheidungen stehen noch aus

Aufmacherbild
 

Der Salzburger Marcel Hirscher geht mit 149 Zählern Vorsprung auf den Norweger Aksel Lund Svindal in die abschließenden vier Saisonrennen des alpinen Ski-Weltcups diese Woche in Lenzerheide (Schweiz).

Bei den Herren ist weiters nur noch die Abfahrtskugel zu vergeben. Im Slalom setzte sich am Wochenende in Kranjska Gora Hirscher uneinholbar in Front, im Riesentorlauf tat dies der US-Amerikaner Ted Ligety und im Super-G zuletzt in Kvitfjell Svindal.

Maze das Maß aller Dinge

Bei den Damen steht die Slowenin Tina Maze längst als Gesamtsiegerin fest, sie schnappte sich Ende Jänner in Maribor auch bereits das kleine Kristall für die Riesentorlaufwertung.

Noch zu haben sind die kleinen Kugeln für die Abfahrts-, die Super-G- und die Slalomwertung, in Front liegt jeweils Maze, die als erste Rennläuferin der Geschichte alle Wertungen für sich entscheiden könnte.

Die Ausgangslage vor dem Finale:

Herren:

Gesamtweltcup

Das Finale um die große Kugel ist spannend geblieben, auch wenn sich Titelverteidiger Marcel Hirscher mit 149 Zählern Vorsprung auf Axel Lund Svindal einen guten Polster geschaffen hat. Der Norweger steht unter Zugzwang, muss in seinen Spezialdisziplinen Abfahrt und Super-G vorlegen und wohl voll punkten, um sich die Chance auf die große Trophäe zu wahren. Es wäre die dritte seiner Karriere. Der Salzburger Hirscher wird in Lenzerheide auch im Super-G, der sehr technisch ist und ihm entgegenkommen könnte, antreten.

Abfahrt

58 Punkte Vorsprung auf Titelverteidiger Klaus Kröll hat der führende Norweger Aksel Lund Svindal auf dem Konto. Beide Kontrahenten sind in Topverfassung, Spannung ist garantiert. In Lauerposition befinden sich zwei Südtiroler, Dominik Paris fehlen 61 Zähler auf Rang eins, Christof Innerhofer 69. Der fünftplatzierte Hannes Reichelt hat nur noch eine theoretische Chance auf das Podest.

Hirscher kann seinen Titel verteidigen

Super-G

Aksel Lund Svindal holte sich zum vierten Mal die Trophäe für den besten Super-G-Fahrer der Saison. Der Norweger stellte seine Dominanz mit Siegen in vier von fünf Saisonrennen unter Beweis. Hinter ihm kämpfen noch etliche Läufer um die weiteren Podestplätze. Der Italiener Matteo Marsaglia hat als Zweiter 21 Punkte Vorsprung auf den Kärntner Matthias Mayer, der seinen Podestplatz gegenüber weiteren Konkurrenzen verteidigen will.

Riesentorlauf

Ted Ligety hat sich die Kristallkugel für den Riesentorlauf von Marcel Hirscher zurückgeholt und zum vierten Mal eingeheimst. Der US-Amerikaner gewann fünf von bisher sieben Saisonrennen, Hirscher hat 125 Zähler Rückstand und seinen zweiten Rang abgesichert. Dahinter kämpfen etliche Fahrer um Rang drei, allen voran der Manfred Mölgg, der Franzose Alexis Pinturault, der Deutsche Felix Neureuther und der Norweger Aksel Lund Svindal.

Slalom

Marcel Hirscher hat am Sonntag in Kransjka Gora sein erstes Kristall im Slalom fix gemacht. Der Salzburger vollbrachte die Rekordleistung und stand in allen zehn Rennen des Winters auf dem Podest (5 Siege, 4 zweite Plätze, 1 dritter Rang). Er hat bisher 880 Punkte gesammelt, fixer Zweiter in der Endabrechnung wird der Deutsche Felix Neureuther (derzeit 616) werden, Andre Myhrer (SWE/482) und Ivica Kostelic (CRO/475) kämpfen um Position drei.

Damen:

Gesamtweltcup

Tina Maze liefert eine Saison der Rekorde, den Gesamtweltcup hatte sie sich bereits neun Rennen vor Schluss gesichert. Die Slowenin liegt mit 2.254 Zählern um 1.189 vor der Deutschen Maria Höfl-Riesch und 1.270 vor der Salzburgerin Anna Fenninger, die noch um den zweiten Gesamtrang rittert. Maze wird mit einem Rekordvorsprung die große Kristallkugel gewinnen. Die Bestmarke der US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die 2012 mit 578 Zählern Vorsprung auf Maze siegte, hielt damit nur ein Jahr lang.

Maze kann Geschichte schreiben

Abfahrt

Noch immer liegt die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die nach einer bei der Schladming-WM zugezogenen Knieverletzung die Saison beenden musste, voran, allerdings fehlt der zweitplatzierten Tina Maze nur ein einziger Punkt. Die Slowenin muss also in Lenzerheide lediglich 15. werden, um die Kugel ins Trockene zu bringen. Theoretische Chancen darauf haben auch noch Maria Höfl-Riesch (GER) und Stacey Cook (USA). Die als Achte bestplatzierte ÖSV-Läuferin Anna Fenninger hat noch eine Minichance auf das Podest im Saison-Ranking.

Super-G

Weltmeisterin Tina Maze führt mit 420 Zählern die Wertung vor Julia Mancuso (USA/365) und Anna Fenninger (AUT/304) an. In bisher sechs Saisonrennen gab es fünf verschiedene Siegerinnen, zuletzt in Garmisch-Partenkirchen gewann Fenninger ihren ersten Speedbewerb.

Riesentorlauf

Am 26. Jänner sicherte sich Tina Maze mit Rang zwei in ihrem Heimrennen in Maribor die erste kleine Kristallkugel. Die Slowenin gewann die ersten vier Riesentorläufe des Winters, wurde anschließend dreimal Zweite und einmal Dritte. Zwei der acht Rennen entschied Anna Fenninger für sich, die WM-Dritte ist mit 435 Zählern Gesamtzweite. Teamkollegin Kathrin Zettel (382) und die Deutsche Viktoria Rebensburg (361) können ihr diese Position theoretisch noch streitig machen.

Slalom

Tina Maze übernahm am Sonntag in Ofterschwang mit einem Sieg die Führung in der Disziplinwertung, sie löste Weltmeisterin Mikaela Shiffrin aus den USA an der Spitze ab, hat aber lediglich sieben Zähler Vorsprung. Um den dritten Platz rangeln die Slowakin Veronika Velez Zuzulova und die Schwedin Frida Hansdotter. Die Österreicherinnen Kathrin Zettel und Michaela Kirchgasser liegen als beste ÖSV-Damen doch deutlich abgeschlagen auf neun und zehn.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen