Federer stürmt in Runde drei

Aufmacherbild
 

Victoria Azarenka feiert sicheren Auftaktsieg

Aufmacherbild
 

Victoria Azarenka feierte in der ersten Runde der French Open einen klaren 6:1, 6:4-Erfolg über die Russin Elena Vesnina.

Die Weltranglisten-Dritte aus Weißrussland bekommt es nun mit der Deutschen Annika Beck zu tun.

In beeindruckender Manier präsentierte sich auch Maria Kirilenko: Die an zwölf gesetzte Russin deklassierte die Portugiesin Nina Bratchikova mit 6:0, 6:1 und trifft nun auf Ashleigh Barty aus Australien.

Einige Anlaufprobleme hatte hingegen Petra Kvitova: Die an sieben gesetzte Tschechin siegt gegen die Französin Aravane Rezai erst mit 6:3, 4:6, 6:2.

Wozniacki überraschend out

Kaia Kanepi (EST) eliminierte Klara Zakopalova (CZE/23) 7:6 (3), 6:2.

Überraschend das Aus setzte es zudem für Caroline Wozniacki: Die an zehn gesetzte Dänin unterla der Serbin Bojana Jovanovski mit 6:7 (2), 3:6.

Williams gibt nur drei Games ab

Serena Williams feierte in der zweiten Runde einen souveränen 6:1, 6:2-Erfolg über die Französin Caroline Garcia.

Die Weltranglisten-Erste aus den USA bekommt es nun mit der Rumänin Sorana Cirstea zu tun, die sich gegen die Schwedin Johann Larsson mit 6:1, 6:4 durchsetzt.

Roberta Vinci (ITA/15) schlug die Kasachin Galina Voskoboeva mit 6:4, 4:6, 6:2 und trifft nun auf Petra Cetkovska. Die Tschechin eliminierte überrascht Anastasia Pavlyuchenkova (RUS/19) 7:5, 2:6, 6:4.

Federer stürmt in Runde drei

Der Schweizer Weltranglisten-Zweite Roger Federer stürmte mit einem 6:1, 6:1, 6:1-Erfolg über den Inder Somdev Devvarman in die dritte Runde.

Der Sieger von 2009 trifft nun auf Lokalmatador Julien Benneteau. Der an 30 gesetzte Franzose kämpfte den Deutschen Tobias Kamke mit 7:6 (9), 7:5, 5:7, 0.6, 6:4 nieder.

Der an 14 gereihte Kanadier Milos Raonic setzte sich gegen den Franzosen Michael Llodra mit 7:5, 3:6, 7:6 (3), 6:2 durch.

Tsonga schlägt Nieminen

Der an sechs gesetzte Franzose Jo-Wilfried Tsonga steht nach einem 7:6 (6), 6:4, 6:3-Erfolg über den Finnen Jarkko Nieminen in der dritten Runde.

Ebenfalls unter die letzten 32 Spieler zog sein Landsmann Benoit Paire ein: Die Nummer 24 der Setzliste eliminierte den zyprischen Publikums-Liebling Marcos Baghdatis mit 3:6, 7:6 (1), 6:4, 6:4.

Überraschendes Aus für Knowle

Für Julian Knowle und Filip Polasek ist bei den French Open überraschenderweise schon in der ersten Runde Endstation.

Der 39-jährige Vorarlberger und sein slowakischer Partner mussten sich in ihrem Auftaktspiel der britisch-australischen Paarung Jamie Murray/John Peers in einem wahren Tiebreak-Krimi mit 6:7 (5), 6:7 (5) geschlagen geben.

Schon im Vorjahr scheiterte Knowle in Paris in Runde eins (mit Mayer/ARG). 2010 stand er im Halbfinale (mit Ram/ISR).

Auch Paszek verliert

Nach dem Erstrunden-Aus im Einzelbewerb ist für Tamira Paszek bei den French Open in Roland Garros auch im Doppel gleich zum Auftakt Endstation.

An der Seite der US-Amerikanerin Christina McHale verlor die 22-jährige Vorarlbergerin gegen die japanisch-spanische Paarung Kimiko Date-Krumm/Arantxa Parra-Santonja 4:6, 3:6.

Janko Tipsarevic (SRB/8) besiegte den Franzosen Nicolas Mahut mit 6:2, 7:6 (4), 6:1.

Monfils-Lauf geht weiter

Nach seinem Auftaktsieg über Tomas Berdych bleibt Gael Monfils auch in der zweiten Runde der French Open auf der Erfolgsspur.

Der Franzose besiegte am späten Mittwochnachmittag den lettischen Bresnik-Schützling Ernests Gulbis mit 6:7 (5), 6:4, 7:6 (4), 6:2.

Monfils, der verletzungsbedingt nur mehr die Nummer 81 der Welt und damit in Paris ungesetzt ist, trifft nun auf Tommy Robredo.

Der spanische Routinier eliminierte Melzer-Bezwinger Igor Sijsling (NED) 6:7 (2), 4:6, 6:3, 6:1, 6:1.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen