Li Na gibt Rätsel auf

Aufmacherbild
 

Austalian-Open-Siegerin Li Na verliert in Runde 1

Aufmacherbild
 

Vorjahres-Finalist David Ferrer (ESP/5) zog mit einem 6:4, 6:3, 6:1 über Igor Sijsling (NED) locker in die 2. French-Open-Runde ein.

Keine Probleme hat auch Richard Gasquet: Der an zwölf gesetzte Franzose besiegte den australischen "Bad Boy" Bernard Tomic 6:2, 6:1, 7:5.

Tommy Haas (GER/16) musste hingegen nach nur sieben gespielten Games beim Stand von 5:2 aus seiner Sicht gegen den Esten Jürgen Zopp verletzt aufgeben.

Auch Nicolas Almagro (ESP/21) gab gegen Jack Sock (USA) bei 0:5 w.o.

Murray mit Problemen

Der an sieben gesetzte Schotte Andy Murray mühte sich mit einem 6:1, 6:4, 3:6, 6:3 über Andrey Golubev (KAZ) in die zweite Runde.

Einen Satzverlust gerade noch vermeiden konnte Fernando Verdasco: Der an 24 gereihte Spanier eliminierte den Franzosen Michael Llodra mit 6:2, 7:6 (4), 7:6 (3).

Gleich zu Beginn des dritten Spieltags kam es am Dienstag bei den French Open zu einer großen Überraschung.

Die amtierende Australian-Open-Siegerin Li Na musste sich der französischen Lokalmatadorin Kristina Mladenovic (WTA 103) nach einer fehlerhaften Vorstellung mit 5:7, 6:3, 1:6 geschlagen geben.

Die Weltranglisten-Zweite aus China triumphierte 2011 schon einmal in Roland Garros. Die 21-jährige Mladenovic verlor in bislang fünf French-Open-Starts vier Mal in Runde eins.

"Jede hätte gegen mich gewonnen"

"Es wäre egal gewesen, wer gegen mich spielt, heute hätte jede gegen mich gewonnen", meinte Li Na lakonisch.

Die Weltranglisten-Zweite stiftete mit ihren Antworten mehr Verwirrung, als dass sie Fragen beantwortet hätte.

"Heute ging es um nicht Tennis, sondern um viele Dinge rings herum. Es kann alles Mögliche sein. Ich will keinen anderen Grund sagen", gab die Chinesin zu Protokoll.

"Es war nicht nur ein schlechter Tag"

"Es war nicht nur ein schlechter Tag. Es hat viel mit mir selbst zu tun, ich hatte keine Ahnung, wie ich das Match spielen soll."

Noch beim Aufwärmen habe sie sich gut gefühlt, auch beim Betreten des Platzes. Mit dem Druck komme sie gut klar, erklärte die Paris-Siegerin von 2011.

Jankovic, Ivanovic siegen

Die beiden ehemaligen Weltranglisten-Ersten aus Serbien, Ana Ivanovic und Jelena Jankovic, haben den Einzug in die zweite Runde der French Open geschafft.

Die an elf gesetzte Ivanovic fegte über die junge Französin Caroline Garcia mit 6:1, 6:3 hinweg.

Jankovic, die Nummer sechs der Setzliste, schlug die Kanadierin Sharon Fichman nach Problemen im ersten Satz noch mit 5:7, 6:1, 6:3.

Sloane Stephens (USA/15) feierte einen 6:4, 7:6 (8)-Erfolg über die Chinesin Peng Shuai.

Wozniacki auch schon out

Die ehemalige Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki (DEN/13) verliert bereits in der ersten Runde der French Open 6:7 (5), 6:4, 2:6 gegen die Belgierin Yanina Wickmayer.

Ausgeschieden ist auch schon Klara Koukalova: Die an 30 gereihte Slowakin unterliegt der Spanierin Maria-Teresa-Flor mit 6:7 (4), 2:6. Die junge Deutsche Dinah Pfizenmaier schlägt Estreall Cabeza Candela (ESP) mit 4:6, 6:3, 6:3.

Svetlana Kuznetsova (RUS/27) gewinnt 6:3, 6:1 gegen Sofia Shapatava (GEO).


Oliver Marach und Jeremy Chardy stehen im Doppelbewerb der French Open in der zweiten Runde.

Der 33-jährige Grazer und sein französischer Partner gewinnen en am Dienstagabend gegen die beiden Franzosen Mathias Bourgue und Paul-Henri Mathieu in zwei Sätzen mit 6:1, 7.5.

Thiem im Doppel out

Marach könnte nun auf seinen ehemaligen Partner Lukasz Kubot treffen.

Der Pole muss mit dem Schweden Robert Lindstedt zuvor aber noch gegen die Australier Chris Guccione und Lleyton Hewitt ran.

Dominic Thiem verliert in der 1. Doppel-Runde mit Martin Klizan (SVK) 3:6, 5:7 gegen Nicholas Monroe (USA) und Simon Stadler (GER).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen