Roger Federer sagt für Wien ab

Aufmacherbild
 

Roger Federer wird nicht bei den Erste Bank Open (17.-25. Oktober) aufschlagen. Der Schweizer will sich auf sein Heimturnier in Basel, das in der Woche nach jenem in Wien über die Bühne geht, konzentrieren. "Eine Chance war da, aber die Entscheidung von Roger Federer ist nachvollziehbar", zeigt Turnierdirektor Herwig Straka Verständnis für die Entscheidung des 34-Jährigen. Im nächsten Jahr wolle Straka aber frühzeitig einen ganz großen Namen zum ATP-500-Turnier in die Wiener Stadthalle holen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen