Nadal spielt Gegner schwindlig

Aufmacherbild
 

Nadal folgt Djokovic ins Finale

Aufmacherbild
 

Im Finale des Tennis-Masters-Turniers in Rom stehen sich am Sonntag der topgesetzte Titelverteidiger Rafael Nadal und die Nummer zwei des Feldes, Novak Djokovic, gegenüber.

Der Spanier bezwang den Bulgaren Grigor Dimitrov 6:2,6:2, der Serbe setzte sich gegen den Kanadier Milos Raonic 6:7(5),7:6(4),6:3 durch.

Das Damenfinale bestreiten Serena Williams aus den USA und die Lokalmatadorin Sara Errani.

Klare Angelegenheit

Nadal hatte gegen Dimitrov überhaupt keine Mühe. Der Bulgare, der im Viertelfinale von der verletzungsbedingten Aufgabe von Tommy Haas profitiert hatte, konnte den spanischen Rom-Titelverteidiger zu keiner Zeit ernsthaft fordern.

Nach gerade einmal 82 Minuten machte Nadal den Finaleinzug perfekt.

Murray wehrt sich

Djokovic musste dagegen Schwerstarbeit verrichten, um in der italienischen Hauptstadt zum fünften Mal ins Endspiel einzuziehen.

Nach genau drei Stunden verwandelte der Weltranglisten-Zweite aber seinen ersten Matchball.

"Es ist ein großer Sieg, weil er mir Kraft und Glauben gibt. Und den kann ich hoffentlich ins Finale und für den Rest der Saison mitnehmen", sagte der Serbe der in Rom bisher zweimal (2008 und 2011) gewinnen konnte.

Titelverteidigung oder Heimsieg

Bei den Damen nimmt am Sonntag Serena Williams die Titelverteidigung in Angriff.

Die Weltranglisten-Erste aus den USA rang im Halbfinale die Serbin Ana Ivanovic mit 6:1,3:6 6:1 nieder und trifft nun auf Lokalmatadorin Errani, die sich zuvor gegen Ivanovics Landsfrau Jelena Jankovic 6:3,7:5 durchgesetzt hatte.

Mit der 27-Jährigen aus Bologna steht erstmals seit fast 30 Jahren wieder eine Italienern im Rom-Finale.

Der letzte heimische Turniersieg gelang Raffaella Reggi im Jahr 1985. "Ich habe noch nie erlebt, dass so eine Menschenmenge mich angefeuert hat. Es war unglaublich, ich hatte Schüttelfrost", sagte Errani ihren Halbfinal-Erfolg.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen