2 OeSV-Boote auf Olympia-Kurs

Aufmacherbild
 

Zwei OeSV-Boote segeln weiter Richtung Olympia 2012

Aufmacherbild
 

Auch nach dem zweiten Tag des zweiten Teils der Segel-WM-Bewerbe vor Fremantle in Australien liegen zwei österreichische Boote nach wie vor auf einem guten Kurs Richtung Olympia 2012.

Geritzer trumpft mit Rang drei auf

Andreas Geritzer rangiert nach den Tagesplatzierungen 3 und 14 auf dem 17. Zwischenrang, die 49er Nico Delle Karth/Niko Resch sind 20. und ihre Klassenkollegen Thomas Zajac/Thomas Czajka bereits auf Rang 22. Als 31. dürfen sich auch die jungen 470-er-Damen Lara Vadlau/Eva Maria Schimak noch Chancen auf die Olympischen Spiele in London 2012 ausrechnen.

Windschwankungen durch Regenwolken

Durchziehende Regenwolken sorgen am Dienstag für massive Windschwankungen. Geritzer lässt sich davon vor allem in der ersten Wettfahrt nicht beirren, als Elfter im Olympia-Nationenranking rückt London für ihn immer näher.

"Ich habe in der zweiten Wettfahrt gleich zu Beginn einen saudummen Fehler gemacht und alles aus mir herausgeholt, um den Schaden in Grenzen zu halten", erklärt der Burgenländer, der aber noch einiges für möglich hält und an der australischen Westküste seine vierte Olympia-Teilnahme anstrebt.

Doppelte Chance im 49er

Gibt es vor Fremantle bei den Laserseglern 35 Startplätze zu holen, so sind dies in der Klasse der 49er nur 14 Tickets. Diesen Platz haben die Österreicher derzeit aber doppel abgesichert (aktuell Zehnte).

Delle Karth\/Resch erreichen am Dienstag die Ränge 12, 10 und 15, Zajac/Czajka bringen die Plätze 5, 17 und 9 über die Ziellinie.

Risiko zahlt sich nicht aus

"Es war taktisch sehr anspruchsvoll, an sich Verhältnisse, die uns liegen. Leider haben wir zu wenig daraus gemacht. Wir sind in allen drei Läufen schlecht weggekommen und im Verkehr stecken geblieben. Darauf hin mussten wir mehr Risiko nehmen, ausgezahlt hat es sich aber nicht, eher im Gegenteil", analysiert Steuermann Delle Karth.

Zajac kann positiver bilanzieren: "Wir sind für unsere konsequenten Entscheidungen belohnt worden und mit dem Stand der Dinge sehr zufrieden."

Das Damen-Duo Vadlau/Schimak liegt auf Rang 18 im Nationenranking für die Sommerspiele, 14 Tickets werden bei der WM in Australien vergeben.

Die Qualifikation wird am Mittwoch abgeschlossen, danach geht es in den Gold- und Silberflotten weiter.

Ergebnisse Segel-WM - Zwischenstände nach dem 2. Tag:

Laser (149 Teilnehmer, 4 Wettfahrten):

1. Tom Slingsby (AUS) 9 Punkte

17. Andreas Geritzer (AUT) 32 (1,14,3,14)

49er (67 Mannschaften, 6 Wettfahrten/1 Streichresultat):

1. Peter Kruger Andersen/Nicolai Thorsell (DEN) 18

20. Nico Delle Karth/Niko Resch (AUT) 43 (8,5,8,12,10,(15))

22. Thomas Zajac/Thomas Czajka (AUT) 56 (12,(18),13,5,17,9)

470er Damen (48 Mannschaften, 4 Wettfahrten):

1. Tara Pacheco/Berta Betanzos (ESP) 17

31. Lara Vadlau/Eva Maria Schimak (AUT) 113 (17,40,19,37)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen