Mit dem Finale nichts zu tun

Aufmacherbild
 

Brandl beendet seine WM als 23.

Aufmacherbild
 

David Brandl hat am Dienstag bei den Langbahn-Weltmeisterschaften der Schwimmer in Barcelona über 800 m Kraul den 23. Platz unter 34 Teilnehmern belegt, nur die Top 8 kamen ins Finale.

Der 26-jährige Oberösterreicher brachte es auf eine Zeit von 8:05,45 Minuten, Schnellster war der US-Amerikaner Connor Jaeger in 7:49,28 vor dem Chinesen Sun Yang (7:49,37) und dem Kanadier Ryan Cochrane (7:49,58).

Am dritten Bewerbstag der Beckenschwimmer war kein weiterer OSV-Athlet im Einsatz.

Für Brandl war es der dritte und letzte Kraul-Auftritt in Barcelona, über 400 m wurde er 19., über 200 m 32. Mittwoch ist über 200 m Lagen Jakub Maly im Einsatz.

"Kraftraubendes Rennen"

"Ich hätte mir eine schnellere Zeit erhofft", sagte Brandl nach seinem letzten WM-Auftritt in Barcelona.

Der 800-m-23. blieb 2,97 Sekunden über seiner Qualifikationszeit. "Ich wollte es schnell angehen, denn hinten raus wird es so oder so anstrengend. Vom Gefühl her war es ein extrem kraftraubendes Rennen. Ich habe bis zum Schluss gekämpft", erklärte der Oberösterreicher.

Die Kurzbahn-Saison wartet

Er nehme positive Aspekte aus Barcelona mit, auch wenn die Zeiten, die er erreicht habe, "im Rahmen" geblieben seien.

Als nächstes geht Brandl am 10./11. August beim Weltcup in Berlin an den Start.

"Dort will ich das Limit für die Kurzbahn-EM in Dänemark abhaken", hat er sich vorgenommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen