Wissen Sie weiter, Herr Reid?

Aufmacherbild
 

Wissen Sie noch weiter, Herr Reid?

Aufmacherbild
 

Es ist Dienstag - oder wie ihn die NFL-Redaktion von LAOLA1 nennt: Touchdown Tuesday!

Der siebte Spieltag der National Football League ist in den Geschichtsbüchern - Zeit darauf zurückzublicken!

Die Ergebnisse sind bekannt, doch die größte und teuerste Profiliga der Welt hat viele Stories zu erzählen.

Wer ist Winner? Wer ist Loser? Wer oder was war awesome? Wer oder was war awful? Wer sorgte noch für Aufsehen? 

Das ist die Endzone von LAOLA1 - Episode 8:

WINNER OF THE WEEK

Guten Tag, Doug! Wer dich in dieser Woche in seinem Fantasy-Team auf der Bank sitzen hatte, erlebte einen schwarzen Abend oder muss ein wirklich geiles Team haben, um trotzdem zu gewinnen (schöne Grüße an Kollege Kastler!) Wie auch immer: Du hast es geschafft, du bist unser Winner of the Week! Das hast du dir auch redlich verdient, Doug Martin! Als Rookie hast du schon die ersten Wochen aufgezeigt, beim Gastspiel deiner Tampa Bay Buccaneers in Minnesota warst du aber der absolute Star. Nicht nur, dass du als Running Back 135 Yards und einen Touchdown erzielen konntest, nein, du warst auch Receiving-Leader deines Teams. Für 79 Yards hast du die Bälle von Josh Freeman gefangen, ebenfalls auch einen Touchdown. Insgesamt hast du damit 214 Yards Raumgewinn für deine Bucs erzielt und dafür gesorgt, dass Minnesota zum ersten Mal zu Hause verliert. Du wirst schon mit Baltimore-RB-Superstar Ray Rice verglichen. Vielleicht wirst du auch ein absoluter Superstar? Sehr gut möglich, denn bei dir scheint noch nicht aller Douge Abend zu sein. Wunderschönen Doug noch, Herr Martin!

LOSER OF THE WEEK

Jetzt ist auch der letzte verbleibende Sündenbock weg. Nach dem Feuern von Juan Castillo stehen nun auschließlich Eagles-Head-Coach Andy Reid und sein Quarterback Mike Vick im Negativ-Rampenlicht. Ersterer hebt den Begriff "schwer angezählt" derzeit in neue Höhen, dem Spielmacher ergeht es nicht besser. Nach dem Spiel gestand der einstige Jungstar, der sich ausnahmsweise keinen Turnover leistete, selbst: "Offensichtlich denkt Andy über Veränderungen auf meiner Position nach." Am Montag pfiffen bereits die Spatzen von den Dächern, dass Rookie Nick Foles in den Startlöchern scharrt, am (Touchdown) Dienstag wird das noch dementiert. Wissen Sie noch weiter, Herr Reid? Zu Unrecht im Schatten stand die miese Leistung der Defensiv-Abteilung, mit denen Matt Ryan vor allem zu Beginn Schlitten fuhr (mehr dazu später). Der Head Coach selbst sprach danach nur von einer "peinlichen Leistung". Kopf hoch, Herr Reid! Sonst sehen Sie den blauen Brief vielleicht nicht...

PLAY OF THE WEEK

Die Overtime - ein guter Zeitpunkt, um eben Mal das Play of the Week abzuliefern. Vick Ballard machte dem Spiel der Indianapolis Colts gegen die Tennesse Titans ein spektakuläres Ende: Der Running Back fing einen Screen Pass von Andrew Luck und machte sich auf den 16 Yard langen Weg in die Endzone. Kurz vor dieser war aber ein Gegenspieler zur Stelle. Macht nix! Der Rookie sprang "einfach" mit einer halben Schraube über den Verteidiger und in die Endzone. Als hätte er sich etwas von seinen Basketball spielenden Genossen abgeschaut - in der in der Nacht auf Mittwoch beginnenden NBA geht das in vertikaler statt horizontaler Form als lupenreiner Reverse-Dunk durch.

PICTURE OF THE WEEK

UND DIESE BIENE, DIE ICH MEINE, DIE HEISST...

THE AWESOME / THE AWFUL

Liebe Europäer, auch mit einem Ei kann man aufregenden Sport betreiben! Diese Botschaft verbreiteten die New England Patriots beim Gastspiel im Wembley Stadium zu London. Haupt-Rädelsführer beim 45:7-Sieg gegen die St. Louis Rams waren wie gewohnt Tom Brady und Rob Gronkowski. Letzterer ergatterte mit seinem Touchdown-Jubel in Queen's-Guard-Manier ein paar Zusatz-Sympathiepunkte der lokalen Fans. Die Rams traten vor lauter Heimweh die geistige Rückreise wohl zu früh an - nach dem 50-Yard-Touchdown von Chris Givens im ersten Drive des Spiels war Schluss mit der Offense.

Willkommen im Geschäft! Falcons-Quarterback Matt Ryan empfing Todd Bowles, Neo-Defensive-Coordinator der Philadelphia Eagles, auf seine Art. Drei Touchdowns in den ersten drei Drives, 22 von 29 für 262 Yards und kein einziger Turnover - eine lupenreine Performance von "Matty Ice" der seine Mannen fast schlafwandlerisch zum siebenten Sieg in ebensovielen Spielen führte. Nicht zu vergessen sein kongenialer Receiver Julio Jones, der trotz müden fünf Catches mit 123 Receiving Yards den Löwenanteil innehatte.

Das beste zum Schluss: Im letzten Spiel der achten Woche durfte sich Alex Smith über einen NFL-Rekord freuen. Der 49ers-Quarterback ist der erste Spielmacher der Geschichte, der bei einem Minimum von 15 Pässen eine Completion-Percentage von 94,7 erreichte. Beim 24:3-Spaziergang gegen die Cardinals brachte der nicht unumstrittene First Pick des 2005er Drafts sensationell 18 von 19 Pässen an den Mann. Tight End Delanie Walker sorgte für die einzige Incompletion, die freie Anspielstation ließ den Ball fallen. Egal, das Selbstvertrauen, das Smith tankte, ist viel wichtiger als die weiße Pass-Weste!

So nah und doch so fern - wenige Zentimeter trennten die Dallas Cowboys vom Prestigesieg gegen die New York Giants. Dez Bryant landete beim vermeintlichen Game-winning-Touchdown mit den Fingern out of bounds. Ein Tipp fürs nächste Mal: Einfach nicht drei Interceptions im ersten Viertel werfen, dann muss es am Ende nicht so knapp sein. Alternative Lösung: Einfach nicht im zweiten Viertel 0:23 in Rückstand geraten...

Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht. Das dürfte das Franchise-Motto der New York Jets sein. Mit einem peinlichen 9:30 zu Hause gegen die Miami Dolphins in die Bye Week zu gehen, das ist schon beachtlich. Erst eine Woche zuvor noch alle Substanz gegen den Erzrivalen aus New England (erfolglos) verbraucht, verlor die Gang Green nun das wichtigere Duell in der AFC East. Viel Spaß mit New Yorks Blätterwald! Head Coach Rex Ryans, der zu Mark Sanchez steht und den Tebow-Sprechchören nicht erliegt, muss sich etwas einfallen lassen. Nach der Pause geht es in acht Spielen um seinen Job!

Liebe San Diego Chargers, ihr müsst euch nicht an eure Umgebung anpassen! Hässlicher als das Wetter im Cleveland Browns Stadium war nur die Leistung der Kalifornier. Auch wenn diese Sonnenschein gewohnt sind - das ist keine Ausrede für die miese Performance bei der 6:7-Niederlage gegen das Schlusslicht der AFC North. Negativhighlight bei Windböen über 60 km/h und strömendem Regen war ein Drop von Robert Meachem im dritten Viertel, der den Chargers ansonsten wohl einen Touchdown beschert hätte.

Auf Ryans Falcons warten nun die Cowboys

STATS OF THE WEEK

  • Eine Premiere gab es für Atlanta zu bejubeln. Erstmals in der Franchise-Geschichte gelang dem Team ein 7-0-Start.
  • Dezman Moses schaffte, was 22 Jahre lang keinem Spieler seiner Green Bay Packers gelang - er sicherte einen geblockten Punt in der Endzone.
  • Die New England Patriots sind offensichtlich Europa-Spezialisten: In den zwei Spielen, die sie in Übersee absolvierten, beträgt der Gesamtscore 80:14.
  • Erst zwei Mal kamen drei verschiedene Akteure der Dallas Cowboys auf über 100 Receiving Yards. Am 10. November 1963 und am 28. Oktober 2012. Das schlussendlich unterlegene Triumvirat von Sonntag: Dez Bryant, Jason Witten und Miles Austin.
  • Jason Witten, die Zweite: Der Tight End der Cowboys brach mit 18 Catches seinen eigenen Franchise-Rekord.
  • Peyton Manning warf zum fünften Mal in Folge für über 300 Yards - Franchise-Rekord! Vor ihm trug das Quarterback-Dress der Broncos immerhin schon ein gewisser John Elway...
  • War das der Trainer-Effekt? Erstmals seit Woche drei gelang den Eagles wieder ein Sack.
  • Apropos Eagles: Zum ersten Mal hat Andy Reid ein Spiel nach der Bye Week verloren. 13-1!

BOLD PREDICTIONS

In dieser Kategorie lassen sich die NFL-Redakteure von LAOLA1 zu Prognosen für Woche sechs hinreißen. Es kann genauso ernst wie weniger gemeint sein, eines ist klar - ohne Gewähr!

PETER ALTMANN über Week 9

  • Philadelphias Head Coach Andy Reid gibt nach der Pleite im MNG bei New Orleans seinem Quarterback die Schuld (egal welchem) oder dem Offensive Coordinator oder dem Waterboy oder den Cheerleadern oder den Medien oder seinem Nachbarn oder seinem Pfarrer oder seinem Frisör oder...
  • Ein Fall aus dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitsrechnung: Green Bay führt die Liga mit 26 Sacks an. Arizona hat bislang gefühlte 3147 Sacks zugelassen (okay, es wahren "nur" 39, immer noch unglaublich...). Was bedeutet das direkte Duell für Cardinals-QB John Skelton? Dieses schmerzhafte Erlebnis bringt einen Gastauftritt bei "Jackass"...
  • Gegen Oakland erwischt Doug wieder einen guten Tag, und wird nicht nur Tampa Bay, sondern auch mein Fantasy-Team zum Sieg führen...

BERNHARD KASTLER über Week 9

  • Armes Buffalo, nach der Bye Week gibt es gleich eine auf die Mütze. Denn Gegner Houston ist ebenfalls ausgeruht. Bills, ihr werdet ein Problem haben!

  • Gut, Dallas macht Fehler, aber sie wissen, wie sie bei einem Leader gewinnen. So gesehen an Spieltag 1 beim Champ aus New York, so bescheren sie auch Atlanta die 1. Niederlage.
  • Kansas City gegen San Diego endet 2:3.

MARTIN SCHAUHUBER über Week 9

  • Cam Newton trifft auf seinen designierten Nachfolger RG3 - und prompt geht ihm der Knopf auf. Der Panthers-Quarterback wirft sich mit über 300 Yards aus dem "Sophomore Slump"!
  • Von wegen Verletzungsprobleme! Die Ravens kommen mit einem Knall aus ihrer Bye Week zurück. 30 Punkte Vorsprung gegen die Cleveland Browns.

DER WEISHEIT LETZTER SCHLUSS...

HEUTE NACH WEEK 8

Baseball ist zu Ende, Basketball fängt an, Eishockey streitet herum. Nur im American Football befinden wir uns in der absoluten Blüte. Kurzum: Wir stehen schon wieder unmittelbar vor Halbzeit der Regular Season!

 

Martin Schauhuber / Bernhard Kastler / Peter Altmann

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen