Endstation gegen "Angstgegner"

Aufmacherbild
 

Grand Slam in Shanghai - Turnier-Update

Aufmacherbild
 

Der Grand Slam in Shanghai ist das erste große Kräftemessen der Saison 2014.

Österreich ist durch Doppler/Horst und Huber\/Seidl im Hauptbewerb vertreten.

Der Turnier-Überblick:

>>>LAOLA1.tv zeigt täglich Spiele von zwei Courts (1 und 6) LIVE<<<

Freitag, Huber/Seidl:

Mit Alexander Huber und Robin Seidl scheitert das letzte ÖVV-Duo beim Grand Slam in Shanghai in der Zwischenrunde.

Die beiden Kärntner unterliegen Fijalek/Prudel klar mit 16:21, 15:21 und kassieren im fünften Duell der beiden Teams die fünfte Niederlage.

Damit beenden Huber\/Seidl ihr erstes Saisonturnier auf Rang 17.

Donnerstag, Doppler/Horst:

Für Clemens Doppler und Alexander Horst ist bereits in der Gruppenphase Endstation.

Das ÖVV-Duo unterliegt im letzten Gruppenspiel Armin Dollinger und Clemens Wickler (Ersatz für Julius Brink) knapp mit 21:17, 24:26 und 13:15. Damit landen die Österreicher beim Comeback von Clemens Doppler nach seinem dritten Kreuzbandriss auf Rang 25.

Den Sieg in Gruppe D sichern sich Pedro/Emanuel mit einem Zweisatz-Sieg über Walkenhorst/Windscheif (GER).

Alexander Horst: "Leider haben wir es heute nicht geschafft, die Führung ins Ziel zu bringen. Zu wissen, dass nicht viel fehlt ist einerseits schön, andererseits nervt es, denn wir wollen gewinnen!"

Clemens Doppler: "Natürlich hätte ich gern beim Comeback-Turnier gleich ein Match gewonnen, aber alles braucht eben seine Zeit. Heute waren unsere Aufschläge in den kritischen Phasen nicht giftig genug!"

Robert Nowotny (Trainer): "Wir haben es geschafft Clemens nach der Verletzung wieder spielfähig zu machen, es läuft schon vieles richtig und rund. Jetzt heißt es an der Feinabstimmung zu arbeiten, denn Turnierspiele sind mit Trainingsmatches nicht zu vergleichen, da entscheidet dann eben tatsächlich jeder einzelne Punkt über Sieg und Niederlage!"

Donnerstag, Huber/Seidl:

Alexander Huber und Robin Seidl ziehen beim Grand Slam in Shanghai sicher in die K.o.-Runde ein.

Die beiden Kärntner setzen sich im letzten Gruppenspiel gegen Horrem/Eithun (NOR) klar mit 21:15, 22:20 durch und sichern sich damit Rang zwei in Gruppe G. In der Zwischenrunde treffen Huber\/Seidl auf das polnische Duo Fijalek/Prudel.

Der Gruppensieg geht an Nicolai/Lupo (ITA). Die Sieger des Auftaktes in Fuzhou gewinnen auch ihr letztes Gruppenspiel gegen Yang/Wu (CHN) in zwei Sätzen.

Mittwoch, Huber/Seidl:

Sieg und Niederlage für Alexander Huber und Robin Seidl am ersten Hauptbewerbs-Tag.

Die beiden Kärntner starten mit einem klaren Zweisatz-Sieg (21:18, 21:13) über Jang/Wu (CHN) in die Gruppenphase.

Im zweiten Gruppenspiel müssen sie sich den Fuzhou-Siger Nicolai/Lupo (ITA) aber 11:21, 19:21 geschlagen geben.

Im letzten Spiel treffen Huber\/Seidl am Donnerstag auf Horrem/Eithun (NOR). Verlieren Jang/Wu das Parallelspiel gegen Nicolai/Lupo, dann hat das ÖVV-Duo den Aufstieg fix.

Mittwoch, Doppler/Horst:

Clemens Doppler kassiert beim Comeback nach dem 3. Kreuzbandriss zwei Niederlagen.

Im ersten Gruppenspiel kann er mit Partner Alex Horst das brasilianische Duo Emanuel/Pedro voll fordern, letztlich müssen sich die Österreicher aber 18:21, 29:31 geschlagen geben. "Unser Ärger über die knappe Partie zeigt, dass wir wieder da sind, es fehlt nicht viel und wir gewinnen künftig wieder solche Spiele", so das Duo danach.

Im zweiten Spiel unterliegen Doppler\/Horst den Deutschen Walkenhorst/Windscheif mit 16:21, 14:21.

Am Donnerstag geht es im letzten Gruppenspiel gegen die ebenfalls sieglosen Deutschen Dollinger/Wickler (Trainingspartner von Fuerteventura) um den Aufstieg.

Clemens Doppler nach seinem Comeback: "Die ersten zwei Gegner waren gleich ziemliche Hammer. Während wir mit den Brasilianern mithalten konnten, war gegen die Deutschen nichts zu holen. Walkenhorst/Windscheif haben sensationell serviert, da war es schwer in einen Rhythmus zu kommen!"

Alex Horst: "Der Kopf will halt immer gewinnen. Für die ganz guten Teams fehlt uns aktuell noch die Feinabstimmung, aber morgen ist ein neuer Tag und da muss ein Sieg her."

Trainer Nowotny nach dem 1. Tag: "Unser Ziel ist und war es hier beim Comeback-Turnier zumindest aus der Gruppe zu kommen. Mit einer guten Leistung gegen Dollinger/Wickler werden wir das morgen schaffen! Heute wollten die Jungs zu viel, haben teilweise mit der Brechstange agiert."

Mittwoch, Damen-Quali:

Für Österreichs Damen-Duos ist bereits in der Qualifikation Endstation.

Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig scheitern nach einem Auftaktsieg gegen Take/Mizoe (JPN) in der zweiten und entscheidenden Runde an Nyström/Nyström. Sie unterliegen den Finninen knapp 18:21, 21:15, 12:15.

Barbara Hansel und Bianca Zass müssen sich bereits in der ersten Runde dem australischen Duo Laird/Artacho klar mit 15:21, 15:21 geschlagen geben.

Doris und Stefanie Schwaiger sind nicht am Start.

Dienstag, Huber/Seidl:

Alexander Huber und Robin Seidl schaffen beim Grand Slam in Shanghai die Qualifikation.

Für den Einzug in den Hauptbewerb müssen die Kärntner hart kämpfen. Nach einem Freilos ringen sie die Russen Prokopiev/Goncharov mit 21:19, 28:26 nieder. Huber verwandelt den fünften Matchball mit einem wuchtigen Angriffsschlag.

Tobias Winter und Lorenz Petutschnig scheitern hingegen in der 1. Quali klar an Hyden/Bourne (USA).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen