Drei Siege für ÖVV-Duos

Aufmacherbild
 

EM, Tag 2 - Drei Siege für ÖVV-Duos

Aufmacherbild
 

Die EM 2013 in Klagenfurt (LIVE bei LAOLA1.tv) ist in vollem Gange.

Am zweiten Turniertag steigen auch die Herren ins Geschehen ein.

Der 2. Tag im Überblick:

Teufl/Klopf - Van der Vlist/Wesselink 0:2

Valerie Teufl und Elisabeth Klopf kassieren ihre zweite Niederlage. Die Oberösterreicherinnen müssen sich Jantine van der Vlist und Marloes Wesselink (NED) mit 13:21, 17:21 klar geschlagen geben.

Da aber Bonnerova/Hermannova (CZE) ebenfalls sieglos sind, können Teufl/Klopf mit einem Sieg im direkten Duell am Donnerstag (ab 10 Uhr LIVE bei LAOLA1.tv) den Aufstieg noch fixieren.

Jirak/Plesiutschnig - Meppelink/Van Gestel 0:2

Magdalena Jirak und Lena Plesiutschnig verlieren ihr zweites Gruppenspiel.

Nach dem überraschenden Auftaktsieg gegen Hansel/Schützenhöfer muss sich das Wild-Card-Duo am Mittwoch Madelein Meppelink und Sophie Van Gestel in zwei Sätzen geschlagen geben. Die an zwei gesetzten Niederländerinnen behalten mit 21:15, 21:14 klar die Oberhand.

"Sie haben uns vor allem mit dem Service unter Druck gesetzt, aber im Grunde bin ich nicht unzufrieden", meint Jirak nach dem zweiten Auftritt am Centre Court.

Im letzten Gruppenspiel treffen Jirak/Plesiutschnig am Donnerstag auf Sinnema/Stiekema (NED).

Teufl Klopf Van der Vlist Wesselink
Asse 1 1 4 0
Service-Fehler 3 4 1 3
Angriffs-Punkte 8 8 15 12
Angriffs-Fehler 0 0 2 2
Blocks 3 0 2 0

Hansel/Schützenhöfer - Kayser/Eiholzer 0:2

Barbara Hansel und Katharina Schützenhöfer laufen bei der EM in Klagenfurt dem Sieg weiter hinterher. Das ÖVV-Duo verliert auch das zweite Gruppenspiel gegen Jolien Sinnema und Michelle Stiekema (NED) mit 20:22, 19:21.

Plesiutschnig Jirak Meppelink Van Gestel
Asse 1 1 2 1
Service-Fehler 1 1 2 5
Angriffs-Punkte 2 9 11 16
Angriffs-Fehler 0 1 2 2
Blocks 4 0 5 0

Schwaiger/Schwaiger - Kayser/Eiholzer 2:0

Pflichtsiege sind mitunter die schwersten. Das zeigt sich auch im zweiten Spiel der Schwaiger-Sisters. Nach der Auftakt-Niederlage gegen Prokopeva/Popova (RUS) stehen die Niederösterreicherinnen gegen Kayser/Eiholzer bereits unter Siegzwang.

Im ersten Satz ist den Schwaigers die Nervosität anzumerken. Lange liegen die Schweizerinnen knapp voran, am Ende haben Doris und Stefanie drei Satzbälle, erst der dritte bringt das 21:19.

Im zweiten Satz haben Doris und Stefanie von Beginn die Nase vorne, können sich aber erst im Finish absetzen. Mit einem Block verwandelt Stefanie den ersten Matchball zum 21:16-Sieg.

"Die Erleichterung ist natürlich groß. Das war eine deutliche Steigerung, aber es geht noch mehr. Ich hoffe, das gelingt uns morgen", betont Doris Schwaiger.

"Man muss nicht schön spielen, man muss siegen. Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, geht das eben nicht so leicht", meint Coach Dirk Severloh, dessen Schützlinge bei einer Niederlage vorzeitig ausgeschieden wären.

Im Parallelspiel schlagen Forrer/Verge-Depre Prokopeva/Popova in drei Sätzen. Damit ist für die Schwaigers mit einem Sieg im letzten Spiel gegen Forrer/Verge-Depre auch noch der Gruppensieg möglich.

Das Rezept für das Duell gegen die Schweizerinnen liegt parat: "Eigenfehler reduzieren, im Angriff entschlossener agieren, schnellere Punkte einfahren."

Huber/Seidl - Brinkborg/Gunnarsson 0:2

Fehlstart für die Lokalmatadoren: Robin Seidl und Xandi Huber verlieren ihr ertses Gruppenspiel gegen Stefan Gunnarsson und Hannes Brinkborg mit 19:21, 24:26.

Der Start ins Match gelingt mit einem Block von Seidl, die nächsten sechs Punkte gehen aber an die Schweden. Huber\/Seidl kommen nochmals heran, verlieren aber den ersten Satz knapp.

Auch im zweiten Satz geraten die Kärntner früh in Rückstand, erspielen sich aber im Finish einen Drei-Punkte-Vorsprung. Ein Ass von Seidl beschert bei 20:17 drei Satzbälle, die alle drei ungenützt bleiben. Zwei Matchbälle können die Kärntner danach abwehren - beim dritten nützt der letzte Einsatz nichts mehr.

"Das hätte eigentlich ein Pflichtsieg werden sollen. Aber es war heute ein Krampf, ins Spiel zu finden", ärgert sich Huber.  "Wir haben einfach nicht gut gespielt", bekennt Seidl, beklagt aber auch Pech in entscheidenden Situationen.

Hansel Schützenhöfer Sinnema Stiekema
Asse 3 0 2 1
Service-Fehler 3 4 3 2
Angriffs-Punkte 5 19 6 15
Angriffs-Fehler 2 2 0 2
Blocks 3 0 3 0

Doppler/Horst - Ingrosso/Cecchini 2:0

Erfolgreicher Auftakt für Clemens Doppler und Alexander Horst. Das an vier gesetzte ÖVV-Duo gewinnt das erste Gruppenspiel gegen Paolo Ingrosso und Matteo Cecchini mit 21:15, 21:17.

Die Medaillen-Anwärter starten gegen die jungen Italiener nervös, übernehmen aber Mitte des ersten Satzes das Kommando-

Im zweiten Satz geben sie eine frühe Führung nochmals aus der Hand, am Ende gewinnen sie aber doch sicher.

Stefanie Doris Kayser Eiholzer
Asse 1 2 3 1
Service-Fehler 3 0 3 1
Angriffs-Punkte 8 13 13 6
Angriffs-Fehler 1 1 6 1
Blocks 2 0 0 2

Im ersten Satz kämpfen sich Hansel/Schützenhöfer nach Vier-Punkte-Rückstand zurück, können aber zwei Satzbälle nicht nützen. Von 20:18 weg machen die Niederländerinnen vier Punkte und sichern sich den Satz.

Auch im zweiten Satz kommen die Österreicherinnen nach Rückstand nochmals heran, können aber die Niederlage nicht mehr abwenden.

"Das war zwar schon besser als gestern, aber der letzte Kick hat wieder gefehlt", kommentiert Hansel.

Im letzten Gruppenspiel treffen Hansel/Schützenhöfer auf Meppelink/Van Gestel (NED). Bei einem Sensations-Sieg über die Nummer 2 des Turniers ist der Aufstieg noch möglich. "Jetzt heißt es eben hopp oder drop", so Hansel.

Seidl Huber Gunnarsson Brinkborg
Asse 1 0 1 0
Service-Fehler 0 1 2 1
Angriffs-Punkte 16 11 18 13
Angriffs-Fehler 2 2 1 1
Blocks 5 2 3 1

Müllner/Wutzl - Semenov/Koshkarev 0:2

Für Jörg Wutzl und Daniel Müllner beginnt die EM mit einer Zweisatz-Niederlage.

Österreichs Nummer 3 muss sich Yaroslav Koshkarev und seinen 2,08-Meter-Partner Konstantin Semenov mit 13:21, 18:21 geschlagen geben.

In beiden Sätzen können sich die Russen früh absetzen. Im ersten Satz bringen Konstantin/Semenov diesen Vorsprung sicher über die Bühne. Im zweiten Satz kommen Müllner/Wutzl im Finish nochmal etwas heran, können das Spiel aber nicht mehr drehen.

Im Parallelspiel der Gruppe O setzen sich die WM-Dritten Erdmann/Matysik (GER) gegen Stiekema/Varenhorst (NED) mit 21:18, 21:19 durch.

Petutschnig/Kunert - Horrem/Eithun 2:1

Erfolgreiches EM-Debüt für Lorenz Petutschnig und Thomas Kunert. Das Wild-Card-Duo schlägt die Norweger Horrem/Eithun mit 21:16, 19:21, 15:10.

Den ersten Satz dominieren die Österreicher von Beginn weg, Petutschnig ist drei Mal mit seinem Block erfolgreich. Im zweiten Satz liegt das ÖVV-Duo bis kurz vor Schluss voran. Im Entscheidunssatz setzen sich Petutschnig/Kunert schnell ab, zwei Blocks von Petutschnig bringen die Vorentscheidung.

„Für uns ist ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen“, so Tom Kunert, „wir haben eine Super-Partie gespielt!“ Lorenz Petutschnig: „Mit diesem Publikum im Rücken kann man jeden schlagen.“ Allerdings wüsste man auch, in jedem EM-Spiel „krasser Außenseiter“ zu sein. „Es geht für
uns nur über Kampf und Team-Play.“

Im Parallelspiel der Gruppe J feiern die top-gesetzten Letten Samoilovs/J. Smedins einen Auftaktsieg. Die Turnierfavoriten müssen gegen ihre Landsmänner Sorokins/T. Smedins beim 22:20, 18:21, 15:8 allerdings hart kämpfen.

Doppler Horst Ingrosso Cecchini
Asse 1 1 0 1
Service-Fehler 3 5 0 3
Angriffs-Punkte 16 12 5 11
Angriffs-Fehler 2 3 1 5
Blocks 1 0 1 0

>>>LAOLA1.tv zeigt täglich die Spiele am Center Court und dem 1. Side-Court LIVE<<<

Wutzl Müllner Semenov Koshkarev
Asse 0 1 6 1
Service-Fehler 2 2 6 2
Angriffs-Punkte 7 7 4 13
Angriffs-Fehler 3 5 1 3
Blocks 0 3 3 0

"Es war eine ziemliche nervöse Partie. Das ist meistens so. Man muss sich erst an die Kulisse gewöhnen, das ist nicht bei jedem Turnier so", meint Doppler danach. "Man muss sich erst einspielen und wir wollen euch unser bestes Beachvolleyball bieten. Aber wir haben die Pflicht erfüllt und werden morgen gegen Nummerdor-Schuil sicherlich besser spielen. Und, wir konnten die Vorgabe von unserm Coach „starkes Service“ umsetzen."

Auch Horst war mit der Leistung nicht restlos zufrieden: "Aber wichtig ist, dass man auch gewinnt, wenn man nicht so gut spielt. Wir sind im Verlaufe der Partie beim Service immer besser geworden."

Das Parallelspiel gewinnen die U23-Weltmeister Kantor/Losiak (POL) gegen Nummerdor/Sczuil (NED) in drei Sätzen.

Kunert Petutschnig Horrem Eithun
Asse 0 1 0 2
Service-Fehler 2 1 0 0
Angriffs-Punkte 19 20 12 23
Angriffs-Fehler 1 1 1 7
Blocks 0 6 0 4
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen