VW "verschenkt" den Heimsieg

Aufmacherbild
 

Premierensieg für Hyundai - VW verpatzt Heimspiel

Aufmacherbild
 

Ausgerechnet beim Rallye-WM-Lauf in Deutschland haben Sebastien Ogier (FRA) und Jari-Matti Latvala (FIN) für einen VW-Doppelausfall gesorgt.

In der Fahrer-WM sicherte sich VW vier Läufe vor Saisonende dennoch vorzeitig den Titel.

Offen ist nur, ob sich Ogier, Latvala oder Andreas Mikkelsen (NOR) die Krone aufsetzt. Einen Premierensieg feierte für Belgier Thierry Neuville im Hyundai.

Nach Überschlag zum Premierensieg

Neuville lag am Sonntag 40,7 Sekunden vor seinem spanischen Teamkollegen Dani Sordo und 58,0 vor Mikkelsen.

Für den Belgier hatte das letztlich erfolgreiche Wochenende denkbar schlecht begonnen. Am Freitag überschlug er sich im Shakedown (Hier findet ihr das VIDEO>>>).

18 Stunden lang arbeiteten die Mechaniker in der Folge daran, den demolierten i20 wieder fit zu bekommen. Neuville bedankte sich bei seinem Team dafür mit Platz eins, machte sich damit zugleich zum erst zweiten belgischen WRC-Sieger, dem ersten seit Francois Duval 2005.

"Ich denke, wir haben über alle drei Tage einen unglaublichen Job gemacht und ich kann mich nur bei unserem Team bedanken", sagte Neuville.

"Alle haben nach unserem Überschlag im Shakedown fantastische Arbeit geleistet, ich hätte nicht gedacht, dass wir so ein tolles Ergebnis erzielen könnten. Wir haben unsere Konkurrenten unter Druck gesetzt und das hat sich ausgezahlt."

Heimrennen wird zur Enttäuschung

Das Heimrennen war für VW unter dem Strich eine Enttäuschung. Einen Tag nach dem Aus für Ogier schied Sonntagfrüh auch Latvala im VW Polo auf der ersten der vier letzten Prüfungen aus.

Der finnische WM-Zweite hatte am Freitag nach einem ersten Unfall von Ogier die Führung übernommen.

VW-Siegesserie reißt

Damit riss in den Moselweinbergen bei Trier die Serie von zwölf Siegen des Wolfsburger Teams nacheinander.

"Jede Serie reißt einmal, dann fängt eben eine neue wieder an", tröstete VW-Motorsportdirektor Jost Capito.

"Wir sind nicht in der Weltmeisterschaft, um dort eine Serie mit den meisten Siegen hintereinander zu holen. Wir sind da, um um die Weltmeisterschaft zu kämpfen."

Latvalas Ausfall "war Pech"

Latvala war am Sonntag mit einem soliden Vorsprung von fast einer Minute auf den britischen Citroën-Piloten Kris Meeke gestartet und auf Kurs zu seinem ersten Asphaltsieg.

Wenige Minuten später platzte sein Traum, als er auf einer feuchten Stelle von der Piste abkam und durch einen Weingarten pflügte. Auch Meeke rutschte wenig später von der Strecke.

"Latvala hätte den Sieg sicher nach Hause fahren können. Sein Ausfall war Pech. Nach Aussagen von Mikkelsen war es dort so glatt, dass man froh sein konnte, dort um die Kurve zu kommen. Jari-Matti hat es eben erwischt", sagte Capito.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen