Meeke steht vor Premierensieg

Aufmacherbild
 

Meeke hofft auf eine "Sonntagsausfahrt"

Aufmacherbild
 

Kris Meeke verteidigte seine Führung bei der Argentinien-Rallye am Samsag erfolgreih und kommt seinem ersten WRC-Sieg damit ein großes Stück näher.

Trotz eines Drehers auf der ersten WP des Tages brachte Meeke einen Vorsprung von 38,6 Sekunden auf seinen Citroen-Teamkollegen Mads Østberg ins Tagesziel. Am morgigen Sonntag stehen nur noch zwei Wertungsprüfungen über 32 km zwischen Meeke und dem Sieg.

Jari-Matti Latvala hielt auf den ruppigen Schotterstraßen nördlich von Villa Carlos Paz dem Druck von Dani Sordo stand und verteidigte Platz drei. Der Spanier musste seinen Hyundai i20 letztlich auf der abschließenden Super Special Stage abstellen, weil Wasser in das Zündkerzengehäuse eingedrungen war.

Meekes Führung von 68,4 Sekudnen, mit der er in den Tag ging, reduzierte sich zunächst, als der Brite sich im dichten Staub mit seinem DS3 drehte. Østberg verringerte den Abstand auf 30 Sekunden, Meeke konnte aber wieder einige Sekunden zurückgewinnen, obwohl er auf der finalen WP nach einer Wasserdurchfahrt kurz anhalten musste.

"Ein Sensoralram ging an und ich hatte kurz Panik", gesteht Meeke. "Ich habe nicht gewusst was zu tun war und den Motor lieber aus- und wieder angeschalten. Hoffentlich ist es morgen ok, ich denke es wird wie eine Sonntagsausfahrt für mich."

Ein kränklicher Østberg gab zu, dass er im zweiten Teil der Wertungsprüfungen müde wurde, dennoch lieferte der Norweger eine saubere Leistung ab und konnte Latvala um 25,1 Sekunden auf Distanz halten. Der Finne hatte Glück, als er heute morgen mit seinem VW Polo R eine Böschung traf und von der Strecke abkam.

Dieser Fehler hätte ihn beinahe Platz drei gekostet, doch Sordo rutschte auf derselben WP über eine Haarnadel hinaus.

Elfyn Evans' Safety-first-Einstellung ging auf. Der Waliser schob sich auf Rang vier und hält einen komfortablen Vorsprung von 2:26 Minuten auf Thierry Neuville.

Martin Prokop und Khalid Al Qassimi liegen auf den Plätzen sechs und sieben, gefolgt von Sordo, der morgen unter Rallye-2-Regeln wieder an den Start gehen wird. Die WRC-2-Piloten Abdulaziz Al-Kuwari und Diego Dominguez komplettieren die Top-10.

Alle Wertungsprüfungen des Tages gingen an Volkswagen, zwei an Andreas Mikkelsen und eine an Sebastien Ogier. Die vierte WP wurde nach einem Unfall von Hayden Paddon abgebrochen und gestrichen.

Für Ogier war es ein weiterer enttäuschender Tag, denn auf der letzten WP verlor er mit defekter Servolenkung vier Minuten.

Am morgigen Sonntag starten die Piloten um 08:00 Uhr und machen sich auf zu zwei Runs über die klassische El Condor WP, eines der berühmtesten Teilstücke der WRC. Die ruppige, enge Strecke windet sich an massiven Felsen vorbei. Der zweite Lauf fungiert als TV Power Stage, auf der es wie gewohnt Bonuspunkte für die schnellsten drei Piloten zu holen gibt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen