Texas Tornado steigt ab

Aufmacherbild
 

Edwards wechselte nach seinem zweiten Titel in der Superbike-WM im Jahr 2003 in die MotoGP. Nach einem mäßigen Jahr bei Aprilia wechselte er zu Gresini-Honda, wo er in Donington und Katar seine ersten beiden Podiumsplätze einfahren und die WM als Fünfter abschließen sollte.

Drei Jahre an Rossis Seite

2005 wechselte er zu Yamahas Werksteam, wo er drei Jahre lang an der Seite von Valentino Rossi fuhr, ehe er vier weitere Jahre beim Satellitenteam Tech3 verblieb. Seit 2012 fuhr Edwards für Forward Racing zunächst ein Claiming-Rule-Bike und seit dieser Saison ein Open-Motorrad.

Mit zwölf Podiumsplätzen, drei Pole Positions und bislang 1.238 Punkten zählt Edwards zu den erfolgreichsten Piloten in der Königsklasse, die nie ein Rennen gewinnen konnten. Seine beste Platzierung in der WM-Endabrechnung war der vierte Rang im Jahr 2005 als Yamaha-Werksfahrer. Im selben Jahr durfte Edwards gemeinsam mit Rossi und Yamaha den Konstrukteurs-Titel feiern.

Edwards Karriere in der Motorrad-WM:

Jahr
Klasse Starts 1. 2. 3. Pod. Poles Bike Pkt. WM-Pos.
2014
MotoGP 1 0 0 0 0 0 Forward Yamaha 7
2013
MotoGP 18 0 0 0 0 0 FTR Kawasaki 41 14 
2012
MotoGP 16 0 0 0 0 0 Suter 27 20 
2011
MotoGP 15 0 0 1 1 0 Yamaha 109
2010
MotoGP 18 0 0 0 0 0 Yamaha 103 11 
2009
MotoGP 17 0 1 0 1 0 Yamaha 161
2008
MotoGP 18 0 0 2 2 1 Yamaha 144
2007
MotoGP 18 0 1 1 2 2 Yamaha 124
2006
MotoGP 17 0 0 1 1 0 Yamaha 124
2005
MotoGP 17 0 1 2 3 0 Yamaha 179
2004
MotoGP 16 0 2 0 2 0 Honda 157
2003
MotoGP 16 0 0 0 0 0 Aprilia 62 13
 
187 0 5 7 12 3 1.218
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen