Keine Ferrari-Motoren für RBR

Aufmacherbild
 

Ferrari macht in Sachen Motoren-Belieferung von Red Bull Racing allem Anschein nach einen Rückzieher. Vor Kurzem wollte die Scuderia noch 2015er Motoren liefern, nun scheint Red Bull ganz ohne Antriebseinheiten dazustehen. "Im Moment sieht es so aus, dass wir gar keinen Motor bekommen", bestätigt RBR-Teamchef Christian Horner bei "Auto Motor und Sport". Die Anfrage kam laut Ferrari-Teamchef Arrivabene zu spät. "Wir müssten alles ändern, was wir vor langer Zeit vorsichtig geplant haben."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen