FIFA lässt Quintett für Wahl zu

Aufmacherbild
 

Das Ad-hoc-Wahlkomitee des Fußball-Weltverbands lässt für die Wahl des neuen FIFA-Präsidenten am 26. Februar in Zürich vorerst fünf Kandidaten zu: Prinz Ali bin al-Hussein, Gianni Infantino, Jerome Champagne, Scheich Salman bin Ibrahim Al Chalifa sowie Tokyo Sexwale. Musa Bility aus Liberia fiel durch den Integritäts-Check der FIFA-Ethikkomission. Beim aktuell gesperrten Michel Platini kann dieser derzeit nicht durchgeführt werden, weshalb er vorerst nicht zugelassen wird.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen