Fenerbahce-Boss freigesprochen

Aufmacherbild
 

Wende im Skandal um Spielmanipulationen, der den türkischen Fußball in der Saison 2010/11 erschütterte. Der Präsident von Fenerbahce, Aziz Yildirim, wird von einem Gericht in Istanbul freigesprochen. Der 62-Jährige hatte erfolgreich gegen seine wegen Betrugs und Bildung einer kriminellen Vereinigung ausgesprochene Gefängnisstrafe von sechs Jahren und drei Monaten berufen, saß aber bereits ein Jahr in Untersuchungshaft ab. Laut Medienberichten wurden alle erhobenen Vorwürfe fallen gelassen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen