Bild:

Liga-Facts: Das tut sich bei den Bundesliga-Klubs

Wien, Donnerstag, 28.05.2015, 10:30 Uhr
0

LAOLA1 präsentiert dir regelmäßig Neuigkeiten, Gerüchte und Aktionen der zehn Bundesliga-Vereine und der Liga selbst.

Nicht immer wird es Neues von deinem Lieblingsverein zu vermelden geben, aber ein Blick in diese Rubrik lohnt sich alle Mal!

(LAOLA1-Transferliste Sommer 2015: Alle Wechsel und Gerüchte im Überblick)

SV RIED: Dass Harald Pichler die SV Ried im Sommer ablösefrei verlässt, steht bereits seit längerem fest. Nun verrät der 27-Jährige, wohin es ihn ziehen könnte. "Ich habe ein paar Optionen. Darunter auch Deutschland und Italien", will der Defensivmann bei "meinbezirk" nicht ins Detail gehen. Bekannt ist, dass sein Manager Max Hagmayr gute Kontakte nach Italien pflegt. Pichler absolvierte in der laufenden Saison 25 Spiele für die Innviertler und konnte dabei zwei Treffer erzielen. (28.5.)

Die Rückkehr von Rieds Stefan Lainer zu Red Bull Salzburg dürfte endgültig fixiert sein. Die Verträge sind laut "OÖN" bereits unterschrieben, eine offizielle Bestätigung gibt es allerdings wohl erst nach dem Cupfinale der Salzburger gegen die Wiener Austria. Der Meister, der den 22-jährigen Außenbahnspieler erst in der Vorsaison an Ried abgegeben hatte, kann Lainer um eine vertraglich festgesetzte Ablösesumme zurückkaufen.  Diese dürfte bei rund 200.000 Euro liegen. (28.5.)

Nach dem Paukenschlag-Wechsel von Trainer Oliver Glasner von Bundesligist Ried zum Lokalrivalen LASK kommen weitere Details an die Oberfläche. So soll es laut "OÖN" zu einem Schreiduell zwischen Glasner und Ehrenpräsident Peter Vogl, der ihm einst den Job in Salzburg vermittelte, gekommen sein. Ein Spieler meinte am Montag: "Vor zwei Wochen hat er uns auf die kommende Saison eingeschworen - nun ist er als Erster weg." Die Ablöse, die der LASK bezahlt hat, soll indes 100.000 Euro betragen. (26.5.)

Oliver Glasner wird mit sofortiger Wirkung als Trainer der SV Ried beurlaubt. "Ich war nicht nur nicht überrascht, ich war geschockt", sagt Manager Stefan Reiter über den plötzlichen Wechsel des Urgesteins zum LASK bei LAOLA1. Die Rieder hätten alles versucht, Glasner umzustimmen und wollten seinen bis 2016 laufenden Vertrag sogar verlängern. Glasner wird ab sofort durch die beiden Assistenztrainer Ewald Brenner und Thomas Sageder ersetzt, die gegen Sturm auf der Bank sitzen werden. (25.5.)

Es ist offiziell! Ried-Urgestein Oliver Glasner (40) verlässt seinen Stammverein und heuert ab kommender Saison für vier Jahre als Trainer und Sportdirektor beim Erste-Liga-Klub LASK an. Bei den Innviertlern wurde der Ex-Profi nach einer anfänglich durchwachsenen Saison im Amt bestätigt, nun folgt nach nur einer Saison der Abschied. "Für uns ist dies ein weiterer Schritt im langfristigen Plan, den Klub wieder in die Top-Ebene des heimischen Fußballs zu führen", so Vorstand Sport Manfred Schill. (25.5.)

 

RED BULL SALZBURG: Die Rückkehr von Rieds Stefan Lainer zu Red Bull Salzburg dürfte endgültig fixiert sein. Die Verträge sind laut "OÖN" bereits unterschrieben, eine offizielle Bestätigung gibt es allerdings wohl erst nach dem Cupfinale der Salzburger gegen die Wiener Austria. Der Meister, der den 22-jährigen Außenbahnspieler erst in der Vorsaison an Ried abgegeben hatte, kann Lainer um eine vertraglich festgesetzte Ablösesumme zurückkaufen.  Diese dürfte bei rund 200.000 Euro liegen. (28.5.)

Meister Red Bull Salzburg adressiert im Sommer eine Baustelle im Kader. "Wir werden sicher einen Innenverteidiger dazuholen", sagt der designierte Sportchef und Nachfolger von Ralf Rangnick, Christoph Freund, bei LAOLA1. Liefering-Torjäger Smail Prevljak "ist absolut ein Thema". Eine Rückkehr von Stefan Lainer (als Ankersen-Ersatz?) scheint möglich, Denis Thomalla (via Leipzig) sei eher kein Thema. Die Zukunft der zurückkehrenden Leihspieler (Nielsen, Reyna, Fountas) wird noch besprochen. (26.5.)

Geht es nach Marcel Sabitzer, würde der Offensivspieler aufgrund seiner Weiterentwicklung lieber in Salzburg bleiben, als nach Leipzig zurückzukehren. Nun spricht Ralf Rangnick im "kicker" in dieser Causa ein Machtwort: "Unser Standpunkt ist völlig klar. Marcel Sabitzer hat einen Vertrag bei RB Leipzig und wird nächste Saison in Leipzig spielen." Damit widerspricht sich der Sportdirektor selbst. Erst vor kurzem hatte er angekündigt, dass nur Spieler nach Leipzig kommen, die das auch wollen. (26.5.)

Marcel Sabitzer äußert sich unmittelbar nach dem fixierten Meistertitel zu seiner sportlichen Zukunft. Der 19-fache Saisontorschütze steht zwar bei Leipzig unter Vertrag, sieht sich in der kommenden Saison aber nicht in Ostdeutschland. "Fakt ist, mein Leihvertrag endet. Ich werde dorthin gehen, wo ich mich am besten weiterentwickeln kann. Wenn ich ehrlich bin, ist Leipzig da nicht in meinem Kopf drinnen", so Sabitzer bei "Sky". Die Option Salzburg müsse er sich noch "gut anschauen". (24.5.)

SV GRÖDIG: Grödig-Keeper Cican Stankovic, der zur kommenden Saison zu Salzburg wechselt, präsentiert sich beim 0:2 gegen Rapid einmal mehr mit Glanzparaden. Michael Baur kann diesbezüglich die Zusammenstellung des jüngsten ÖFB-Kaders nicht nachvollziehen. "Ich kann einfach nicht verstehen, dass andere Leute im Nationalteam eingesetzt werden und er keine Chance bekommt", sagt der Grödig-Trainer. "Das wird ihn aber sicher nicht auf seinem Weg aufhalten", so der 46-Jährige. (28.5.)

Die 34. Runde der Bundesliga kann am Mittwoch nicht abgeschlossen werden. Die Partie zwischen dem Achten SV Grödig und dem Zweiten SK Rapid Wien muss überraschenderweise abgesagt werden. Zu starker Dauerregen macht eine Austragung des Duells im "Das.Goldberg-Stadion" unmöglich. Somit muss die mögliche Entscheidung im Kampf um den zur CL-Quali berechtigenden Platz zwei vertagt werden. Ein Nachtragstermin steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest, wird aber bald bekanntgegeben werden. (20.5.)

Nach dem fixierten Klassenerhalt schreiten die Personalplanungen beim SV Grödig voran. Mit der Torhüter-Position will man eine Baustelle demnächst klären. Den Abgang von Cican Stankovic zu Red Bull Salzburg könnten sogar zwei neue Keeper kompensieren. Laut "Salzburger Nachrichten" soll FAC-Goalie Rene Swete nach Grödig wechseln. Dazu ist auch Alexander Schlager, der aus dem RB-Leipzig-Nachwuchs zurückkehrt, ein Thema. Am Mittwoch gegen Rapid könnte Pirmin Strasser im Tor stehen. (18.5.)

AUSTRIA WIEN: Die Wiener Austria zieht Marco Stark in der kommenden Saison von den Amateuren zu den Profis hoch. Der 22-Jährige unterschreibt zudem einen Vertrag bis Sommer 2017 plus Option auf eine weitere Saison. "Er ist einer unserer vielversprechenden Innenverteidiger. Er ist technisch beschlagen, kopfballstark und beidbeinig, zudem bringt er eine vorbildliche Einstellung mit", sagt Franz Wohlfahrt über den Abwehrspieler. Stark jubelt: "Für mich erfüllt sich damit ein Kindheitstraum." (28.5.)

Laut der kroatischen Zeitung "Vecernji list" soll der Transfer von Ognjen Vukojevic zur Austria bereits in trockenen Tüchern sein. Abgesehen von medizinischen Tests sollen alle vertraglichen Details sowie die Dauer von zwei Jahren plus Option bereits beschlossen sein. Bei den noch immer auf Trainersuche befindlichen Wienern will man davon aber noch nichts wissen, der Wechsel sei noch nicht durch. Bisher sind nur die Neuzugänge Robert Almer, Olarenwaju Kayode und Rückkehrer Ismael Tajouri fix. (27.8.)

Florian Mader wird die Wiener Austria im Sommer verlassen. Der Tiroler erhält in Favoriten keinen neuen Vertrag. Wie "Sky" berichtet, zeigt Erste-Liga-Klub St. Pölten Interesse am 32-jährigen defensiven Mittelfeldspieler. Ex-FAK-Kapitän Manuel Ortlechner wird seine Karriere definitiv fortsetzen. Sogar eine Vertragsverlängerung bei den Violetten steht im Raum. Rund um das Cupfinale gegen RB Salzburg am 3. Juni in Klagenfurt soll eine Entscheidung fallen. (24.5.)

SK RAPID: Robert Beric ist Rapids heißeste Transferaktie dieses Sommers. Obwohl Andreas Müller zuversichtlich ist, den Top-Stürmer halten zu können, tauchen immer mehr Gerüchte auf. Eine nicht unwesentliche Rolle dürfte der Berater des Slowenen einnehmen. Laut "kicker" soll der 23-fache Saisontorschütze nämlich dem deutschen Bundesligisten Hertha BSC Berlin angeboten worden sein - per SMS. Schon davor machte ein Gerücht die Runde, dass auch Werder Bremen Interesse am 23-Jährigen zeigen soll. (27.5.)

Der SK Rapid hofft weiterhin auf die Verpflichtung von Admiras Defensiv-Allrounder Stephan Auer. "Mit Stephan Auer haben wir noch jemanden in der Pipeline. Ich hoffe, dass wir zueinander finden werden. Damit wäre unsere Kaderplanung abgeschlossen", sagt Sportdirektor Andreas Müller gegenüber LAOLA1. "Für den Fall, dass nicht einer unserer Spieler, der in diesem Jahr wirklich eine Top-Performance hatte, noch weggeht." Auch eine mögliche Europacup-Quali soll darauf keine Auswirkungen haben. (21.5.)

Beim Abriss des alten Gerhard-Hanappi-Stadions sind die Bauarbeiter auf ein ungewöhnliches Fundstück gestoßen. "Größere Überraschungen blieben uns zum Glück erspart, einzig ein vergrabener Opel vor einer der alten Tribünen kam unerwartet", erklärt Roman Hornischer, der Baustellenleiter des neuen Rapid-Stadions, in der "Bauzeitung". Laut dem Strabag-Mitarbeiter liegt der Stadionbau im vorgesehen Zeitplan. "Wenn alles nach Plan läuft, ist die Dachkonstruktion Ende Dezember fertiggestellt." (20.5.)

Rapid-Sportdirektor Andreas Müller rechnet laut "Krone" ab Ende Juni mit Angeboten für Stürmer Robert Beric. "Ich habe aber einige gute Argumente, die ihn bewegen könnten, zu bleiben. Er weiß selbst, dass viel Potenzial da ist", erklärt der Deutsche, der bestätigt, dass es aktuell "keine Anfragen gibt". Shootingstar Philipp Schobesberger hat hingegen angekündigt, noch nicht ins Ausland zu wollen. Müller schließt Sommer-Abgänge von Spielern, die nicht viel zum Einsatz kommen, nicht aus. (20.5.)

STURM GRAZ: Christian Gratzei droht keine längere Pause. Der 33-Jährige zog sich beim 2:1-Sieg des SK Sturm Graz bei der Admira eine Kapsel-Verletzung am Knie zu und musste ausgewechselt werden. Ob er bereits am Sonntag gegen Ried (16:30h) wieder im Tor stehen kann, steht aber noch nicht fest. In der Südstadt wurde er von Tobias Schützenauer ersetzt, der sein Bundesliga-Debüt feierte. (26.5.)

Michael Madl hat nicht mit einer Nominierung für das ÖFB-Nationalteam gerechnet. "Ich wollte gemeinsam mit Lukas Spendlhofer nach Tel Aviv reisen", erzählt der 27-Jährige auf der Website des SK Sturm. Umso mehr freut er sich darüber, erstmals im A-Team berücksichtigt worden zu sein: "Es ist eine Ehre, in diesem extrem starken Kader dabei zu sein." "Mike hat sich im Frühjahr persönlich und spielerisch stark weiterentwickelt. Er hat sich diese Einberufung verdient", sagt Sturm-Coach Franco Foda. (26.5.)

Sturm-Coach Franco Foda stehen in der kommenden Woche drei Testkandidaten zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die Verteidiger Muhamed Subasic (27/BIH), Ali Vanomo Bamba (23/CIV) und Felicio Brown Forbes (23/CRC). Letzterer war zuletzt in der russischen Liga bei FK Ufa tätig. Außerdem spielte er bei den deutschen Vereinen Hertha BSC Berlin, Carl Zeiss Jena, 1. FC Nürnberg und FSV Frankfurt. Bamba spielte bei Seraing United (Belgien), Subasic bei Olimpic Sarajevo (Bosnien). (26.5.)

Das ÖFB-U20-Nationalteam bekommt vor dem ersten Spiel der WM in Neuseeland Verstärkung. Nach dem 2:1-Sieg bei der Admira hat der SK Sturm entschieden, Andreas Gruber nachreisen zu lassen. Grund dafür ist die feststehende Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation der Grazer. Das erste Spiel des ÖFB-Teams findet am 30. Mai gegen Ghana statt. (24.5.)

SCR ALTACH: Im Stadion des SCR Altach haben die Arbeiten der ersten Bauetappe begonnen. Bis Ende Juli werden eine Rasenheizung sowie ein komplett neuer Rasen eingebaut, parallel dazu beginnen die Arbeiten am Flutlicht und der Westtribüne. Dort entstehen zusätzlich 500 überdachte Sitzplätze, gleichzeitig wird der Auswärtssektor vom Westen in den Norden verlagert. Abgeschlossen werden die Baumaßnahmen im Sommer durch die Neuerrichtung eines zusätzlichen Trainingsplatzes. (26.5.)

Der SCR Altach verpflichtet Mittelfeldspieler Juan Barrera bis 2016 plus Option auf zwei weitere Jahre. Der 26-Jährige ist Kapitän des Nationalteams von Nicaragua und der erste Spieler seines Heimatlandes, der einen Profivertrag in Europa erhält. Barrera, der im April eine Woche bei den Vorarlbergern trainierte und ablösefrei kommt, spielte bislang in Nicaragua, Venezuela und Panama. "Er wird uns mit seiner Flexibilität und Schnelligkeit auf jeden Fall weiterhelfen", meint Sportdirektor Georg Zellhofer. (21.5.)

WOLFSBERGER AC: Stephan Palla steht erstmals im Nationalteam der Philippinen. Der Abwehrspieler des Wolfsberger AC ist im 23-köpfigen Aufgebot von Tremachef Thomas Dooley für die beiden WM-Qualifikationsspiele am 11. Juni in Bulacan gegen Bahrain und am 16. Juni in Doha gegen Jemen. In der Jugend war der Linksverteidiger noch in ÖFB-Nachwuchsauswahlen aktiv, nun soll der ehemalige Spieler von Rapid und Admira für das Heimatland seiner Mutter auflaufen. Die Vorbereitung des Nationalteams beginnt am 1. Juni. (26.5.)

WAC-Präsident Dietmar Riegler verhandelt diese Woche mit einem Trio. Die auslaufenden Verträge von Manuel Kerhe, Nemanja Rnic und Silvio sollen verlängert werden. Während Michael Berger fix bleibt, geht Rene Seebacher. "Er hat angeblich etwas Neues. Wir hätten uns zusammengesetzt, aber so ist es nun mal", sagt der Klubchef über den Offensivspieler. Fix abgegeben bzw. tendenziell abgegeben werden die Stürmer Attila Simon ("Er hat sich nicht so entwickelt, wie erhofft") bzw. Herve Oussale. (26.5.)

FC ADMIRA: Rene Schicker spielt auch in der nächsten Saison bei der Admira. Die Südstädter verlängern dank einer Klausel den Vertrag mit dem 30-jährigen Stürmer bis Sommer 2016. Der 1,71 Meter große "Chica" spielt bereits seit dem Jahr 2008 bei den Niederösterreichern, für die er über 200 Spiele bestritt und über 12.000 Minuten im Einsatz war. "Rene spielt seit mehreren Jahren eine tragende Rolle bei Admira, er ist wesentliches Standbein unserer Mannschaft", meint General Manager Alex Friedl. (22.5.)

SC WIENER NEUSTADT: Günter Kreissl, Manager des SC Wiener Neustadt, entschuldigt sich für seine Aussagen über die Wiener Austria. Der 41-Jährige meinte nach dem 0:1 der Veilchen gegen die Admira, dass er sich für diese peinliche Austria geniere. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass meine Aussagen weder gut durchdacht, formuliert und viel zu sehr von Emotionen geprägt waren", so Kreissl in einer Aussendung. Die Veranwortung, dass der SCWN in eine solche Situation geraten sei, liege alleine beim Klub selbst. (26.5.)

Trotz des 2:0-Sieges gegen Wolfsberg kann sich der SC Wiener Neustadt nicht freuen. Grund dafür ist der gleichzeitige 1:0-Erfolg der Admira bei der Wiener Austria. Die Leistung der Veilchen bringt SCWN-Sportdirektor Günter Kreissl in Rage. "Ich geniere mich für diese peinliche Austria", ärgert sich der 41-Jährige, der von 1997 bis 2000 im Tor der Veilchen stand. Noch gibt der SCWN das Ziel Klassenerhalt nicht auf: "Mit so einer Leistung können wir jeden schlagen", sagt Dominik Hofbauer. (21.5.)

logo blau
arrow Zieh das Icon in die Taskleiste und komm mit nur einem Klick auf LAOLA1.at!