Fussball

Bundesliga

Bild:

Liga-Facts: Das tut sich bei den Bundesliga-Klubs

Wien, Freitag, 19.12.2014, 08:50 Uhr
0

LAOLA1 präsentiert dir regelmäßig Neuigkeiten, Gerüchte und Aktionen der zehn Bundesliga-Vereine und der Liga selbst.

Nicht immer wird es Neues von deinem Lieblingsverein zu vermelden geben, aber ein Blick in diese Rubrik lohnt sich alle Mal!

(LAOLA1-Transferliste Sommer 2014: Alle Wechsel im Überblick)

FC ADMIRA: Lukas Grozurek verlässt den SK Rapid und wechselt ablösefrei innerhalb der Bundesliga zu Admira Wacker. Der 22-Jährige unterschreibt bei den Südstädtern für eineinhalb Jahre plus Option. "Wir konnten einen Wunschspieler verpflichten, der das Anforderungsprofil eines jungen und dynamischen Spielers voll erfüllt", freut sich Admiras General-Manager Alexander Friedl. Grozurek kam in der laufenden Saison lediglich auf fünf Bundesliga-Einsätze und bestritt insgesamt 81 Pflichtspiele für Rapid. (19.12.)

RED BULL SALZBURG: Wie der "Kurier" berichtet, sollen der dänisch-deutsche Innenverteidiger Alexander Scholz (22/Lokeren) und Flügelstürmer Andy Kawaya (18/Anderlecht) Thema bei den "Bullen" sein. Beide dürften für RBS nicht Europa League spielen, weil sie das schon für ihre Vereine getan haben. Pires (Liefering) sowie Mittelfeldspieler David Atanga (18/aus früherer RB-Akademie Ghana) sollen in den Kampfmannschaftskader aufrücken. (17.12.)

Nach Kevin Kampl und Andre Ramalho soll sich auch Stürmer Alan entschlossen haben, Red Bull Salzburg verlassen zu wollen. Das berichtet der "Kurier". Der 25-jährige Stürmer hat beim Meister Vertrag bis 2018 und würde bei einem Wechsel ins Ausland kommendes Jahr mögliche ÖFB-Einsätze in den Wind schießen. Kampl, dessen feuchte Augen nach dem letzten Spiel in diesem Jahr einen Abschied im Winter stark vermuten lassen, soll Gerüchten zufolge indes nach Dortmund wechseln. (16.12.)

Salzburg tätigt seine erste Verpflichtung in diesem Winter. Der Meister bleibt seiner Philosophie treu und holt ein entwicklungsfähiges Talent: In diesem Fall handelt es sich um den 18-jährigen Südkoreaner Hee-Chan Hwang, der von den Pohang Steelers (Jugend) kommt, bis 2019 unterschreibt und in seinem Land als größtes Offensiv-Talent gilt, an dem neben Salzburg auch andere europäische Klubs interessiert gewesen sein sollen. Der Stürmer wird im Frühjahr erst beim FC Liefering Fuß fassen. Sportchef Ralf Rangnick:"Mit Hee-Chan Hwang haben wir eines der größten Nachwuchstalente Südkoreas verpflichten können. Ich freue mich sehr, dass er sich trotz internationaler Konkurrenz für uns entschieden hat. Hwang überzeugt durch genau jene Fähigkeiten, die für unsere Art von Fußball Grundvoraussetzung sind." Mit Hwang spielt erstmals seit 2007/08 (Tsuneyasu Miyamoto/JPN) wieder ein Asiate in Salzburg. (16.12.).

Red Bulls Global Sports Director Gerard Houllier war bei Salzburgs 1:2 gegen Rapid zu Gast und nachher in der Kabine. „Mir hat gefallen, wie die Mannschaft noch gewinnen wollte, der Hunger auf den Sieg war ermutigend. Natürlich waren sie extrem enttäuscht, weil es am Ende nicht reichte. Aber das ist auch eine Lehre für die Zukunft. Manchmal versucht man bei 1:1 mit einem Mann weniger das Ergebnis auch zu halten", so der Franzose, der über den guten RBS-Herbst sagt: „Einige Spieler verbessern sich, einige erreichen nun ein anderes Level. Wenn man sich die gesamten Ergebnisse ansieht, dann hatten wir vergangene Spielzeit eine gute Europacup-Saison und auch diese ist gut für uns gestartet. Wir haben das Double geholt, führen die Tabelle wieder an. Es ist gut zu sehen, dass das Team konstant ist, auch wenn wir am Trainer-Posten wechseln mussten." Den Sieg bei Celtic fand der frühere Liverpool-Coach "überzeugend". Zu RB-Fußball sagt er: "Alles läuft gut, alles ist okay. Ralf (Rangnick) macht einen großartigen Job." (15.12.)

Salzburg trifft im Sechzehntel-Finale der Europa League auf den spanischen Tabellensechsten Villarreal. Das ergibt die Auslosung am Montag im Schweizer Nyon. Salzburg gastiert erst am 19. Februar in Spanien und spielt dann das Rückspiel am 26. Februar zu Hause.
Die "Bullen" schlugen vergangene Saison als Gruppensieger Ajax im 1/16-Finale (Gesamt: 6:1) und schieden im Achtelfinale gegen Basel (1:2) aus. Gegen Villarreal gewann Salzburg 2009 zwei Mal in der Gruppenphase (2:0/h, 1:0/a). (15.12.)

Der FC Red Bull Salzburg verlängert die Verträge von Martin Hinteregger und Christoph Leitgeb. Hintereggers ursprünglich bis Sommer 2018 laufender Vertrag endet nun im Sommer 2019. "Es gibt keine Ausstiegsklausel", betont Sportchef Ralf Rangnick. Leitgebs neuer Kontrakt endet indes im Sommer 2017, die "Bullen" besitzen allerdings die Option auf eine weitere Saison. Geschäftsführer Jochen Sauer und Akademie-Leiter Ernst Tanner unterschreiben ebenfalls Verträge bis Sommer 2017. (12.12.)

SV GRÖDIG: Der Verlust des Hauptsponsors Scholz soll vorerst keine Probleme bereiten. Bei der Mannschafts-Zusammenstellung für das Frühjahr müssten keine Abstriche gemacht werden. "Wir sind nicht gezwungen, Spieler zu verkaufen", bestätigt Manager Christian Haas in den "SN". Vor allem mit den umworbenen Philipp Huspek und Stefan Nutz könnte trotzdem Geld in die Kassen fließen. Haas geht aber aktuell sogar von einem Verbleib der beiden aus. "Aber im Fußball kann sich alles sehr ändern." (18.12.)

Wird die Österreicher-Fraktion bei Ingolstadt in der Winterpause aufgestockt? Laut "Krone" ist der Spitzenreiter der zweiten deutschen Bundesliga rund um Trainer Ralph Hasenhüttl und den Spielern Ramazan Özcan sowie Lukas Hinterseer an Grödigs Flügelspieler Philipp Huspek dran. Der 23-Jährige stand bereits im Sommer vor einem Abgang, sein Wechsel zu Rapid zerschlug sich aber. "Er wäre sicher eine Verstärkung", ist sich Hinterseer, der Huspek aus den Nachwuchs-Nationalteams kennt, sicher. (16.12.)

Stefan Nutz scheint heiß begehrt zu sein und könnte die Grödiger schon bald verlassen. Der Mittelfeldspieler, der gegen die Admira einen Doppelpack erzielte, soll laut "Salzburg24" auf dem Wunschzettel des 1. FC Kaiserslautern stehen. Nach dem 5:0-Erfolg gegen die Südstädter bestätige Vereinsmanager Christian Haas das Interesse aus dem Ausland: "Es gibt ein Angebot aus Deutschland". (8.12.)

SV RIED: Die SV Ried lotst Michele Polverino zurück nach Österreich. Der zuletzt beim FC Vaduz spielende Liechtensteiner spielte von 2012 bis 2014 erfolgreich beim Wolfsberger AC. Der 30-jährige Mittelfeld-Akteur kommt ablösefrei ins Innviertel und unterschreibt einen Vertrag für eineinhalb Jahre bis 2016. "Das ist für uns natürlich ein sehr, sehr guter Transfer. Der Transfer war nicht geplant. [...] Er wollte zu uns, wir wollten ihn haben - deshalb haben wir zugeschlagen", so Coach Oliver Glasner. (18.12.)

Stürmer Toni Vastic hat sich laut "Kurier" die Gesprächserlaubnis geholt, mit der Admira in Verhandlungen zu treten (17.12.)

"Er ist körperlich robust und zweikampfstark", erklärt Trainer Oliver Glasner über den Neuzugang der SV Ried. Die Innviertler verpflichten Petar Filipovic für eineinhalb Jahre plus Option vom kroatischen Erstligisten NK Slaven Belupo Koprivnica. Der 24-Jährige, der defensiv auf der linken Seite zum Einsatz kommen wird, spielte von 2002 bis 2012 beim FC St. Pauli. "Petar hat im Probetraining einen sehr guten Eindruck hinterlassen und entspricht genau unserem Anforderungsprofil", sagt Glasner. (17.12.)

Nach Abschluss des Fußballherbstes in der heimischen Bundesliga nützt Ried-Coach Oliver Glasner die Zeit und holt sich in der deutschen Bundesliga neue Eindrücke. Wie die "OÖN" berichten, hospitiert der 40-Jährige seit Dienstag bei Bayer 04 Leverkusen, dem Klub von Roger Schmidt, unter dem Glasner in Salzburg als Co-Trainer arbeitete. Am Mittwoch steht ein Treffen mit Nachwuchs-Chef Sascha Lewandowski, der auch bereits die Bundesliga-Mannschaft betreute, auf dem Programm. (17.12.)

In Ried scheint sich ein Winter-Transfer anzubahnen. Wie die "OÖN" berichten, steht Konstantin Kerschbaumer von Erste-Liga-Klub St. Pölten vor einem Wechsel ins Innviertel. Der 22-jährige Mittelfeldmann will die Niederösterreicher auch verlassen, eine Rieder Anfrage liegt St. Pölten bereits vor. Weiters verrät Ried-Manager Stefan Reiter, dass "ein Linksverteidiger auf jeden Fall kommen wird. Ich schließe nicht aus, dass es sogar drei Neue mit Blickrichtung auf nächste Saison geben wird." (12.12.)

SC WIENER NEUSTADT: Stefan Maierhofers Zukunft bei Wiener Neustadt ist weiterhin offen. Der 32-Jährige liebäugelt mit einem Auslandstransfer im Winter. Nach einem Treffen zwischen dem Stürmer und Manager Günter Kreissl gibt es nun eine Frist, zu der sich Maierhofer entscheiden muss: "Wir haben vereinbart, dass er mir spätestens beim Trainingsstart am 7. Jänner Bescheid gibt", so Kreissl in der "Krone". Der "Major" erzielte in vier Spielen für die Niederösterreicher ein Tor und verbuchte zudem einen Assist. (16.12.)

SK RAPID: Nach seinen beiden Treffern zum 2:1 in Salzburg überwintert Robert Beric mit 13 Toren als alleiniger Zweiter der Torschützenliste hinter RBS-Stürmer Jonatan Soriano (19). "Robert ist nicht nur ein guter Spieler und flexibel einsetzbar, er ist auch klug und hat einen tollen Charakter. Er fühlt sich bei uns auch sehr wohl", sagt Trainer Zoran Barisic. "Er wird sich aber wie alle anderen noch verbessern müssen. Er ist noch nicht dort, wo er sein wird und hinkommen kann", so der 44-Jährige weiter. (15.12.)

Obwohl Jan Novota in den vergangenen Wochen nicht den glücklichsten Eindruck machte, stellt sich Trainer Zoran Barisic vor seinen Keeper und bestätigt ihn als Nummer eins. Eine Torhüterfrage sei aktuell kein Thema. "Vor einigen Monaten haben ihm noch viele auf die Schulter geklopft, als er Rapids Bundesliga-Rekord (623 Minuten Torsperre) gebrochen hat. Ich will, dass das Buch geschlossen wird", stellt Barisic klar. Für den 18-jährigen Marko Maric heißt es somit weiterhin: Bitte warten! (12.12.)

WOLFSBERGER AC: Der Wolfsberger AC verlängert den im Sommer auslaufenden Vertrag von Tormann Alexander Kofler um zwei Jahre bis 2017. "Ich fühle mich hier sehr wohl und will mit der Mannschaft noch einiges erreichen. Ich bin sehr dankbar, dass der Verein mir das Vertrauen gibt", erklärt der 28-Jährige, der seit Juni 2013 bei den Wölfen tätig ist. Coach Didi Kühbauer: "Die Verlängerung ist ein wunderbares Zeichen für Kontinuität. Alex ist ein wichtiger Baustein, er hat im Herbst mit seinen Leistungen aufgezeigt." (11.12.)

AUSTRIA WIEN: Die Sportdirektoren-Suche bei Austria soll in der finalen Phase sein. Angeblich sollen nur noch drei Kandidaten in der engeren Auswahl stehen, der "Krone" nach bleiben Namen wie Mehmet Scholl oder Christian Nerlinger jedoch Gerüchte. Allerdings soll der ehemalige ÖFB-Torhüter Franz Wohlfahrt dem Trio angehören. Die entscheidenden Gespräche sollen noch vor Weihnachten stattfinden. (9.12.)

logo blau
arrow Zieh das Icon in die Taskleiste und komm mit nur einem Klick auf LAOLA1.at!