Russland-Reise ohne Kofler und Schlierenzauer

Aufmacherbild
 

Die ÖSV-Adler fliegen ohne den Routiniers Gregor Schlierenzauer und Andreas Kofler zu den Weltcup-Springen in Nizhny Tagil (RUS).

Kofler ist in Lillehammer geblieben, um dort die perfekten Trainingsbedingungen zu nützen.

Schlierenzauer verzichtet ebenfalls auf den Russland-Trip. "Um wieder dort hinzukommen, wo ich jahrelang war, habe ich in den vergangenen Monaten so ziemlich alles probiert, umgestellt, neu eingeschliffen und unternommen. Aber ich komme nicht auf Meter und Weite", so der Tiroler.

Cheftrainer Heinz Kuttin nimmt Stellung

"Wir haben die Situation intensiv mit Gregor besprochen und unterstützen ihn daher voll in seiner Entscheidung. Jeder Sportler kann nur dann Top-Leistungen bringen, wenn er sich gut fühlt. Gregor soll sich nun jene Zeit nehmen, die er benötigt, um seinen Herausforderungen mit der erforderlichen Frische zu begegnen. Er hat sportlich und mental außergewöhnliche Fähigkeiten und unser volles Vertrauen auch diese Situation erfolgreich zu meistern."

"Bei Andreas Kofler ist das Ziel, die guten Sprünge die er immer wieder zeigen kann zu stabilisieren. Er kann derzeit in Lillehammer sehr gut trainieren und findet dabei hoffentlich jenes Vertrauen um sein zweifelsfrei vorhandenes Potential dann auch in den kommenden Wettkämpfen auszuspielen."  

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare