ÖSV-Adler in Sapporo schwer geschlagen

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Österreichs Skispringer landen im ersten von zwei Sapporo-Springen im geschlagenen Feld.

In Abwesenheit von Michael Hayböck und Stefan Kraft, die pausieren, landet Andreas Kofler als bester ÖSV-Adler auf dem 15. Platz. Mit Philipp Aschenwald (24.) schafft nur ein zweiter Österreicher den Sprung ins Finale. Markus Schiffner, Manuel Fettner, Clemens Aigner und Elias Tollinger scheitern im ersten Durchgang.

Peter Prevc führt vor Bruder Domen und Robert Kranjec einen slowenischen Dreifachsieg an.

Prevc winkt die große Kristallkugel

Prevc feiert damit bereits seinen insgesamt 14. Weltcupsieg und steuert nach dem im Vorjahr nur hauchdünn an Severin Freund verlorenen Weltcup-Gesamtsieg auf seine erste große Kristallkugel zu.

Im vergangenen März hatte Peter Prevc am Ende wie Freund 1.729 Zähler zu Buche stehen, doch Freund gewann aufgrund der höheren Anzahl an Saisonsiegen. Dieses Jahr könnte Prevc nach seinem Tournee-Sieg und Gold bei der Skiflug-WM am Kulm auch noch den dritten großen Titel holen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare