Iraschko-Stolz kann Takanashi-Serie nicht brechen

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Die Japanerin Sara Takanashi hat ihre Siegesserie im Skisprung-Weltcup in Oberstdorf fortgesetzt. Die 19-Jährige feierte am Samstag überlegen vor Daniela Iraschko-Stolz ihren 6. Sieg in Serie.

Im achten Bewerb der Saison hatte Takanashi zum siebenten Mal die Nase vorne, nur einmal war sie von Iraschko-Stolz besiegt worden.

Diesmal gewann sie mit zweimaliger Höchstweite von 104 und 107 Metern fast 27 Punkte vor der österreichischen WM-Dritten (97,5/100 m). Dritte wurde die Slowenin Ema Klinec.

Als zweitbeste ÖSV-Athletin wurde Jacqueline Seifriedsberger Fünfte, Chiara Hölzl kam auf Rang sieben. Am Sonntag findet im Allgäu ein weiterer Normalschanzenbewerb statt, vor dem Takanashi in der Gesamtwertung bereits 261 Punkte Vorsprung auf Iraschko-Stolz aufweist.

Unzufriedenes Resümee

Iraschko-Stolz haderte mit suboptimalen Sprüngen. "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Abstand auf Sara Takanashi natürlich nicht. Mir fehlt immer noch das richtige Gefühl in der Luft. Ich weiß nicht, warum es nicht funktioniert", sagte die Steirerin.

Sie hofft, den Rückstand auf Sara Takanashi möglichst bald verkürzen zu können. "Ich habe noch nicht mein Bestes gezeigt, aber ich arbeite daran. Aber das wird sicher von Sprung zu Sprung besser werden und am Ende kann ich Sara hoffentlich ein wenig mehr fordern."

Takanashi war dagegen mit zweimaligem Schanzenrekord einmal mehr eine Klasse für sich. "Ich habe kein Geheimnis, ich habe meine Sprünge heute sehr genossen, vom Schanzenrekord war ich aber überrascht. Ich werde versuchen, so weiterzumachen", meinte die Japanerin.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare