Hölzl in Russland auf Platz drei

Aufmacherbild

Nach dem Samstag-Sieg von Daniela Iraschko-Stolz dürfen sich die ÖSV-Damen beim zweiten Weltcup-Springen im russischen Nizhny Tagil immerhin über einen Stockerplatz freuen.

Chiara Hölzl springt 90 bzw. 95 Meter und landet mit 232,4 Punkten auf Rang drei. Den Sieg holt sich die Japanerin Sara Takanashi (257,1 Punkte, 98/99m) vor ihrer Landsfrau Yuki Ito (233,1 Punkte, 92/91,5m).

Iraschko-Stolz kommt diesmal nicht über Position neun hinaus. Jacqueline Seifriedsberger wird Zehnte.

Zweiter Podestplatz

Hölzl springt damit knapp elf Monate nach ihrem ersten Podestplatz (3. in Sapporo) zum zweiten Mal im Weltcup auf das Stockerl. In der Gesamtwertung liegt die Salzburgerin nun an fünfter Stelle.

Die schon 33-fache Weltcupsiegerin Takanashi, die am Sonntag gleich 24 Zähler Vorsprung auf ihre Landsfrau hatte, liegt 101 Punkte vor Samstag-Siegerin Iraschko-Stolz. Die Steirerin verbessert sich zwar vom 13. Rang nach dem ersten Durchgang noch unmittelbar vor Jaqueline Seifriedsberger auf Platz neun, war aber von einem Double in Russland weit entfernt. Auch Pinkelnig hat diesmal als 14. mit der Entscheidung nichts zu tun.

ÖSV-Damen-Cheftrainer Andreas Felder kann dennoch zufrieden sein, immerhin liegt seine Mannschaft im Nationencup nach drei Bewerben mit 548 Zählern in Führung. Auch davon können die ÖSV-Adler von Heinz Kuttin aktuell nur träumen, Stefan Kraft und Co. rangieren vor dem Sonntag-Bewerb nur an vierter Stelle.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare