Reichelt in Santa Caterina auf Platz zwei

Aufmacherbild
 

Hannes Reichelt sorgt für den ersten Podestplatz der ÖSV-Abfahrer in dieser Saison.

Der Salzburger belegt in Santa Caterina Platz zwei, sein Rückstand auf Sieger Adrien Theaux (FRA) beträgt 1,04 Sekunden. David Poisson (FRA) fährt mit Startnummer 25 auf Rang drei (+1,15).

Vierter wird Christof Innerhofer, der ein Tor mitnimmt und für die Szene des Rennens sorgt.

Romed Baumann wird Fünfter, gefolgt von Vincent Kriechmayr. Max Franz belegt Rang 14, Otmar Striedinger wird 18., Klaus Kröll 19.

Aksel Lund Svindal, Führender im Abfahrts-Weltcup, wird Siebenter und übernimmt damit wieder die Führung im Gesamtweltcup.

"Ordentlich die Schneid abgekauft"

Reichelt ist nach einer soliden, aber nicht makellosen Fahrt vor allem froh, gesund angekommen zu sein. "Da oben hat es mir schon ordentlich die Schneid abgekauft", spricht der Salzburger einen Schreckmoment an, als er bald nach dem Starthaus von einer heftigen Welle überrascht wurde. "Ich bin echt froh, dass ich heil herunten bin. Da war die Platzierung nebensächlich."

"Ich war noch nicht in Verfassung, dass ich zu 100 Prozent voll riskieren kann. Aber ich bin trotzdem sehr zufrieden", sagt Romed Baumann nach seinem besten Saisonergebnis.

Dritter Weltcup-Sieg für Theaux

Für Theaux, der vor allem im unteren Streckenabschnitt der Schnellste war, ist es der dritte Weltcup-Sieg. Davor hatte der Franzose zuletzt im März 2013 in Kvitfjell gewonnen, sein erster Erfolg gelang ihm 2011 in Lenzerheide. Bei den Weltmeisterschaften im vergangenen Februar in Beaver Creek holte er Bronze im Super-G.

"Ich mag diese Verhältnisse", meint der 31-Jährige im Ziel. "Mein Gefühl war schon im Training gut. Heute habe ich probiert, noch mehr zu pushen. Ich hatte auch meine Probleme mit der Sicht, aber das war für alle gleich. Ich habe unten einen Fehler gehabt, aber es hat gereicht."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare