Kriechmayr bei Janka-Triumph am Podest

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach der Enttäuschung in der Abfahrt meldet sich das ÖSV-Team im Super G zurück.

Vincent Kriechmayr landet als Dritter am Podest. Dem Oberösterreicher fehlen 1,06 Sekunden auf Carlo Janka (SUI). Für den Schweizer ist es der 11. Weltcupsieg, der erste in einem Super G. Das Podest komplettiert Christof Innerhofer (ITA/+0,82 Sek).

Romed Baumann, Marcel Hirscher und Hannes Reichelt landen auf den Rängen sechs, sieben und neun.

Abfahrtssieger Kjetil Jansrud (NOR) scheidet im Mittelteil aus.

"Volles Risiko auf mich genommen"

"Sprünge, Wellen, da waren schwierige Sachen drinnen. Ich habe das Risiko auf mich genommen, alles ging auf", freut sich Janka, der den ersten Saisonerfolg der Schweizer Ski-Herren realisierte.

Innerhofer, der die Abfahrt als "langweilig" bezeichnet hatte, fand den Super-G für dieses Gelände perfekt, es entwickelte sich ein spektakuläres Rennen. "Ich habe Carlo am TV gesehen und gedacht, das ist die gute Linie. In dem Super-G vermisst man nichts, da ist alles drinnen."

Kriechmayr mit Taktik aufs Podest

Für Kriechmayr ist es der zweite Podestplatz seiner Karriere. "Ich habe es eigentlich recht gut erwischt, außer beim zweiten Tor, wo ich am Innenski war", kommentiert der 24-Jährige.

"Die Sprünge bin ich taktisch gefahren, Janka hat das voll durchgezogen und deshalb verdient gewonnen."

Hirscher überrascht

Für eine Überraschung auf einem teilweise sehr gerade gesetzten Kurs sorgt Marcel Hirscher, der als Siebenter wichtige Punkte sammelt. Der Südkorea-Trip des Salzburgers wird damit nicht nur mit Erfahrungen für Olympia 2018 belohnt, sondern auch mit 36 Punkten.

Im Gesamtweltcup baut Hirscher seinen Vorsprung auf Henrik Kristoffersen auf 134 Punkte aus.

Top-Favoriten scheitern

Der vom italienischen Trainer gesetzte Kurs fordert die Läufer. Top-Favorit Jansrud scheitert mit Torfehler im Mittelteil, Dominik Paris wird der erste Sprung zum Verhängnis.

Hannes Reichelt hat bei einer Welle kurz nach dem Start Glück, rettet sich nach Innenskifehler und landet noch auf Rang acht.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare