Hirscher siegt, kleine Kugel an Kristoffersen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Ein befreiter Marcel Hirscher feiert beim Slalom in Kranjska Gora seinen 39. Weltcupsieg.

Der Salzburger, bereits zur Halbzeit klar in Führung, setzt sich am Ende 0,81 Sekunden vor Henrik Kristoffersen durch. Der Norweger, nach Lauf eins noch Sechster, sichert sich mit einem ausständigen Torlauf die kleine Kugel für den Slalom-Weltcup.

Youngster Marco Schwarz (+1,27) überzeugt einmal mehr mit Platz fünf, Michael Matt und Marc Digruber landen mit 2,07 Sekunden Rückstand ex aequo auf Rang 14.

Der Italiener Stafano Gross (+1,11) rundet das Podest als Dritter ab.

Für Hirscher ist es der achte Saisonsieg. Im Gesamtweltcup hält er schon jetzt bei 1625 Punkten, so viele Zähler sammelte er noch nie zuvor in einem Winter.

Kristoffersen ist stolz: "Hirscher-Style"

"Es ist unglaublich! Das war heute am Limit, aber wirklich cool. Ein Rennen vor dem Finale - das ist ein bisschen Hirscher-Style. Es ist ein Traum, der in Erfüllung geht.", jubelt der Norweger über Kristall.

"Es war eine unglaubliche Slalom-Saison: 6x Erster, 2x Zweiter, 1x Siebenter - was ist da los? Jetzt haben wir noch ein Rennen - und das dann ohne Druck. Es geht nur um das Rennen."

"Henrik hat standgehalten"

Hirscher zollt seinem Kontrahenten Respekt: "Er ist der verdiente Sieger im Weltcup. Und das unter der Drucksituation. Ich habe das Meinige im ersten Durchgang dazu beigetragen. Aber er hat standgehalten und das zeichnet einen Champion aus. Mich freut der Sieg - jetzt ist Friede, Freude, Eierkuchen."

Für den Annaberger war es der achte Sieg in dieser Saison sowie der 39. Weltcup-Erfolg seiner Karriere, auf dem in der Rekordliste auf Rang fünf liegenden Schweizer Pirmin Zurbriggen (40) fehlt nur noch ein erster Platz.

Österreichs Ski-Superstar übertraf mit 1.625 Punkten seinen bisherigen Saisonrekord von 1.535 Zählern, außerdem egalisierte er seinen Podestplatzrekord aus derselben Saison 2012/13, als er ebenfalls 18-mal unter die ersten drei gekommen war.

Schwarz wieder mit Topergebnis

Hinter dem Tagesdritten Stefano Gross (ITA/1,11) und dem -vierten Fritz Dopfer (GER/1,26) verbuchte Schwarz (1,27) das drittbeste Karriereergebnis, in diesem Winter war er bereits zweimal Dritter.

"Ich bin sehr zufrieden, das ist ein super Ergebnis. Ich habe mich in der zweiten Gruppe gut etabliert und freue mich auf das Weltcup-Finale. Das war mein Ziel, und jetzt ist es sich leicht ausgegangen."

Hirscher, Schwarz, Marc Digruber und Manuel Feller sind aus dem ÖSV-Team für das finale Rennen in St. Moritz qualifiziert. Digruber landete im Tagesbewerb wie Michael Matt an der 14. Stelle. Christian Hirschbühl schied im zweiten Durchgang aus, Feller, Wolfgang Hörl, Dominik Raschner und Reinfried Herbst hatten sich nicht für das Finale qualifiziert. Der 37-jährige Herbst bestritt sein letztes Rennen und verabschiedete sich in die Sportpension.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare