Brignone gewinnt Skandal-Rennen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Super-G von Soldeu (Andorra) wird noch länger für Diskussionen sorgen.

Federica Brignone gewinnt ein durch die äußeren Verhältnisse beeinträchtigtes Rennen vor Laurenne Ross. Tamara Tippler landet mit 0,37 Sek. Rückstand auf Rang 3.

Das Rennen wird wegen Schneefalls um drei Stunden verschoben. Kurz nach dem Start setzt wieder Schneefall ein. Lindsey Vonn kommt bei schlechter Sicht zu Sturz und verletzt sich am linken Knie.

Nach der Unterbrechung sind die Fahrerinnen ohne Chance auf den Sieg.

Lara Gut fährt mit 1,15 Sekunden Rückstand auf Rang 16, Cornelia Hütter belegt Rang 20.

"Da hast du keine Meter"

"Rund um mich sind alle im Klassement hinten, da ist nicht mehr viel gegangen. Das ist auf deutschgesagt ein Schaß", bringt Hütter die Situation wie so oft deftig auf den Punkt.

Vor allem die lange Pause nach dem Vonn-Sturz sei entscheidend gewesen, weil der Schneefall währenddessen zugenommen habe. "Es gab keine Vorläufer, keine Rutscher. Da ist auf der Idealspur eine Schicht, auf der du keine Meter hast", ärgert sich Hütter. "Es ist ein Freiluftsport, was soll man tun? Es stoppt dich richtig her. Ein richtig blödes Gefühl."

Tippler "superzufrieden"

Tippler nimmt die Gunst der Stunde dankbar an. "Es war ein schwieriges Rennen. Ich hatte es sicher ein bissl besser als die Topgruppe. Man muss es aber auch ausnutzen und das habe ich gut gemacht", sagt die Steirerin nach ihrem zweiten Podestplatz in dieser Saison. "Mit dem Ergebnis bin ich superzufrieden."

Zufrieden ist auch Überraschungs-Siegerin Brignone. "Heute hatte ich Glück, morgen hat es eine andere", so die RTL-Spezialistin.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare