Vonn: "Weiß nicht, wie ich so schnell sein kann"

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Lindsey Vonn gelingt mit ihrem Sieg in Garmisch-Partenkirchen Historisches: Sie ist die erste Frau, die im Olympia-Ort von 1936 zwei Abfahrten gewonnen hat.

Für die 31-Jährige ist es zudem der fünfte Erfolg in der sechsten Abfahrt in diesem Winter. 

"Es war nicht fehlerfrei, aber ich habe Druck im richtigen Teil gemacht. Ich habe gesehen, dass es für die vorderen Läuferinnen schwer war", sagt die Gesamtweltcup-Führende. "Ich weiß nicht immer, wie ich so schnell sein kann. Aber ich mache es einfach."

Knie-Probleme bei Hütter

Cornelia Hütter, als Zwölfte beste Österreicherin, erlebte nach dem Gleitstück eine Schrecksekunde, als es ihr die Ski verschlug und sie nur knapp einen Sturz verhindern konnte.

"Da hat es mir doch die Schneid abgekauft. Im ersten Moment war ich froh, dass die Knie nichts haben", sagt die Steirerin, die im Zielraum dann aber doch über Schmerzen klagte. "Nachdem das erste Adrenalin weg war, habe ich etwas gespürt. Ich schätze aber, bis morgen sollte es aber okay sein."

Am Sonntag (11:00 Uhr) steht noch ein Super-G auf dem Programm. 

Super-Bowl-Party in Garmisch 

Nach Absolvierung des Super-G und aller damit verbundenen Termine wird für Vonn am Sonntagnachmittag vermutlich ein kleines Schläfchen angesagt sein. Für die Denver-Broncos-Anhängerin ist das große Finale der National Football League (NFL) in diesem Jahr wenig überraschend ein Pflichttermin. 

"Ich werde das Spiel anschauen und ihnen die Daumen drücken", sagt die 31-Jährige. Vor zwei Jahren war Vonn bei der 48. Ausgabe der Super Bowl in East Rutherford zu Gast. Denver war den Seattle Seahawks damals gnadenlos unterlegen und verlor mit 8:43 Punkten. "Ich hoffe, das wird heuer anders", meinte die Gesamtweltcup-Spitzenreiterin.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare