Vonn geht auf nächstes Speed-Double los

Aufmacherbild

Lindsey Vonn geht beim Speed-Wochenende in Garmisch-Partenkirchen auf ihren nächsten Doppelpack los.

Nach dem Sieg-Triple von Lake Louise und den Doubles von Zauchensee und Cortina d'Ampezzo könnte die US-Amerikanerin in Deutschland mit Siegen in Abfahrt und Super-G die Tausend-Punkte-Marke im Gesamtweltcup überbieten und sich von Verfolgerin Lara Gut absetzen.

Die Schweizerin, die 45 Zähler hinter Vonn liegt, ist in Garmisch noch nie auf dem Podest gestanden.

Gut war nach dem - allerdings nicht besonders aussagekräftigen ersten Trainingslauf - mit 3,33 Sekunden Rückstand auf die Schnellste erst auf Platz 40 zu finden, noch dazu mit einem Torfehler. Die Interviewzone mied die Eidgenossin dann prompt und stapfte davon. Nur liebend gerne würde sie im bayrischen Ski-Mekka nach schon einigen vierten Plätzen endlich einmal auf das Podium fahren.

Hütter "in Reichweite" zu Vonn

Vonn hingegen fuhr trotz riesigem Schal um den Hals sowie aufrechter Haltung im Schlussstück auf Rang zwei, stand danach bereitwillig im Zielraum Rede und Antwort. Die Absage des Freitag-Trainings, um die Piste zu schonen und herzurichten, dürfte sie am wenigsten getroffen haben.

In Garmisch fühlt sich die 31-Jährige wohl, ist Titelverteidigerin" am Sonntag (11:00) im Super-G. Nicht allerdings in der Abfahrt. Da wurde Vonn 2015 nur Siebente, die Liechtensteinerin Tina Weirather gewann.

Nicht zuletzt daraus schöpft die Konkurrenz Hoffnung. Österreichs Speed-Ass Cornelia Hütter fühlt sich bereit, nach fünf Podestplätzen in dieser Saison die US-Dominatorin anzugreifen, auch wenn sie in der Trainingsfahrt als beste Österreicherin nur 15. war. "Ich muss nur noch technisch sauberer fahren, dann ist Lindsey in Reichweite", erklärte die 23-Jährige. 

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare