Lizeroux: Der Super-Tollpatsch

Aufmacherbild
 

Für Julien Lizeroux endet der Weltcup-Slalom in Kranjska Gora extrem bitter.

Der Franzose, nach dem ersten Durchgang auf Rang zwei liegend, katapultiert sich wuchtig aus dem Starthaus, fädelt aber bereits beim ersten Tor ein. Für den 36-Jährigen ist das Rennen damit frühzeitig beendet.

Damit verpasst der Routinier die große Chance, sich zum ersten Mal seit mehr als fünf Jahren (Jänner 2011/City-Event in München) einen Platz auf dem Stockerl zu sichern.

Lizeroux stürzte aus dem Starthaus

Zugleich wird Lizeroux seinem Ruf als Tollpatsch mehr als gerecht, ist es doch nicht sein erster Fauxpas direkt nach dem Start.

Bereits vor knapp einem Jahr, beim Weltcup-Finale Meribel, sorgte er für eine spektakuläre Einlage.

Der Gewinner von drei Slaloms stürzte aus dem Starthaus und präsentierte den verdutzten Zuschauern eine Rolle vorwärts. Auch in seiner Heimat war das Rennen damit frühzeitig beendet.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare