Mikaela Shiffrin: "Ein Traum-Comeback"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mikaela Shiffrin gewinnt nach acht Wochen Verletzungs-Pause gleich bei ihrem Comeback im Weltcup in Crans Montana.

"Das ist wirklich ein Traum-Comeback", jubelt die 20-Jährige nach ihrem 18. Weltcup-Sieg. "Es war sehr hart."

"Ich bin sehr stolz, dass ich es ins Ziel gebracht habe. Es war nicht das schönste Skifahren, aber ich habe den Job erledigt", sagt die US-Amerikanerin in Hinblick auf die immer schlechter werdende Piste in der Schweiz.

"Party gab es nicht"

Die härteste Zeit ihrer Verletzungspause seien die ersten zwei Wochen gewesen. "Dann habe ich mich nur noch auf das Comeback konzentriert, Party gab es nicht."

Saisonübergreifend hält der US-Youngster nun bei sechs Slalom-Siegen in Serie. Vor dem ersten Durchgang sei sie "extrem nervös" gewesen. "Es fühlt sich wie das erste Rennen der Saison. Und ich hasse erste Saisonrennen. Ich habe Angst, aber ich werde Gas geben. Ich hasse diese Nervosität, manchmal hilft sie aber", so Shiffrin vor dem Rennen. Da ahnte sie bereits: "Es könnte ein guter Tag werden."

Zum dritten Mal in Folge die Slalom-Kugel zu holen, ist bei 245 Punkten Rückstand auf Hansdotter sowie den nur noch drei ausständigen Bewerben in Stockholm (Parallel), Jasna und St. Moritz aber wohl Utopie. Ihr Vorhaben: "Ich möchte einfach so viele Rennen wie noch möglich gewinnen."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare