Innerhofer sorgt für Szene des Rennens

Aufmacherbild

Christof Innerhofer sorgt bei der Abfahrt in Santa Caterina für die Szene des Rennens.

Der Italiener, im Vorfeld einer der Mitfavoriten, räumt im Mittelteil ein Tor ab. Dieses verhängt sich bei ihm, Innerhofer braucht lange, um seine Skibrille zu richten und das Tor von seinem Helm zu bekommen. 

Die Flagge bleibt aber bis ins Ziel am Körper hängen, Innerhofer fährt dennoch Bestzeit, die sieben Läufer lang anhält. 

"Ich habe Glück gehabt. Die Nase ist geschwollen, aber ich denke, es ist nichts Schlimmeres. Es war brutal: Ich habe gar nichts mehr gesehen. Ich habe gemerkt, dass die Stange hinter mir ist und probiert, im Rennen zu bleiben. Es ist ärgerlich, weil ich brutal in Form bin. Aber es ist positiv, dass ich gesund im Ziel bin", sagt Innerhofer nach seinem Lauf.

Und er gesteht: "Es war sehr gefährlich, was ich da getan habe. Normalerweise hätte ich anhalten müssen, aber mein Wille und mein Ehrgeiz haben mich gar nicht daran denken lassen. Deswegen hat es für mich nur eine Devise gegeben: Volle Kanne weiter!"

Die Szene des Rennens:

 

Südtiroler sorgt für DIE Szene der Abfahrt in Santa Caterina. Bild 1 von 14
Bild 2 von 14
Bild 3 von 14
Bild 4 von 14
Bild 5 von 14
Erfreulich aus österreichischer Sicht: Hannes Reichelt (li.) sorgt für den ersten ÖSV-Podestplatz in dieser Abfahrts-Saison. Bild 6 von 14
Der Salzburger muss sich Sieger Adrien Theaux (FRA) zwar klar geschlagen, ist aber über Rang zwei glücklich. Bild 7 von 14
Bild 8 von 14
Bild 9 von 14
Bild 10 von 14
Bild 11 von 14
Bild 12 von 14
Bild 13 von 14
Bild 14 von 14
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare