FIS-Präsident träumt von Weltcuptour in Asien

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Geht es nach FIS-Präsident Gian Franco Kasper, soll der Alpine Ski-Weltcup in Zukunft öfter Station in Asien machen.

"Ich träume von einer Abfahrts-Weltcuptour in Asien. Wir haben Kurse in Japan, nun in Südkorea und sehr bald mit Olympia auch in China. Ich bin positiv, dass wir das in ein paar Jahren haben werden", sagt der Schweizer im Rahmen der Olympia-Generalprobe in Jeongseon.

Die Wiederbenützung der extra für Olympia gebauten Kurse sei wichtig. "Aber es geht nicht nur um die Abfahrt, sondern um alle Sportstätten."

Das Skigebiet in Jeongseon entstand extra für Olympia, noch gibt es keine Pläne für die Nachnutzung. Im Gegenteil, es gibt Gerüchte, dass man einen Rückbau vornehmen will, liegt das Alpin-Zentrum doch in einem geschützten Gebiet.

Abfahrer nehmen Olympia-Piste für 2018 erstmals unter die Lupe. Auch "Architekt" Bernhard Russi ist dabei. Die Bilder: Bild 1 von 19 | © GEPA
Bild 2 von 19 | © GEPA
Bild 3 von 19 | © GEPA
Bild 4 von 19 | © GEPA
Bild 5 von 19 | © GEPA
Bild 6 von 19 | © GEPA
Bild 7 von 19 | © GEPA
Bild 8 von 19 | © GEPA
Bild 9 von 19 | © GEPA
Bild 10 von 19 | © GEPA
Bild 11 von 19 | © GEPA
Bild 12 von 19 | © GEPA
Bild 13 von 19 | © GEPA
Bild 14 von 19 | © GEPA
Mehr Bilder aus Pyongchang Bild 15 von 19 | © GEPA
Bild 16 von 19 | © GEPA
Bild 17 von 19 | © GEPA
Bild 18 von 19 | © GEPA
Bild 19 von 19 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare