Brem: "Drei der vier Läufe waren scheiße"

Aufmacherbild
 

Eva-Maria Brem atmet nach Rang zwei im RTL von Aspen auf.

"Wir sind in der Saison bisher vier Läufe gefahren. Drei davon waren scheiße", meint die Tirolerin nach dem Rennen. "Auch im zweiten Lauf bin ich die ersten zehn Tore nicht gut gefahren - dann habe ich einfach den Schalter umgelegt, weil ich so angefressen war. Dann bin ich endlich so gefahren, wie man mich kennt."

Brem bedankt sich auch bei Kurssetzer Stefan Bürgler: "Er weiß oft besser als ich, was ich kann."

"Das war nicht ich"

Dem knapp verpassten zweiten Weltcupsieg trauert die 27-Jährige nicht nach und zeigt sich zufrieden.

"Ich hätte sogar einen Ausfall in Kauf genommen, um nicht ein weiteres Ergebnis wie in Sölden einzufahren. Jetzt ist es gut, wieder auf dem Podium zu sein", ergänzt Brem, dass sie am Ende ihren eigenen Ansprüchen wieder gerecht geworden sei. "In Sölden und heute im ersten Lauf, das war nicht ich."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare