"Grünes Licht" für Weltcup in Adelboden

Aufmacherbild

Mit einem Tag Verspätung kommt das Okay von der FIS für die Weltcuprennen in Adelboden (9. und 10.1.).

Der Ski-Weltverband teilt mit, dass die Schneekontrolle am "Chuenisbärgli" positiv ausgefallen ist.

Die Veranstalter haben in den letzten Tagen im Skigebiet Unter dem Birg Schnee produziert und diesen per LKW auf die zwei Kilometer entfernte Weltcuppiste gebracht. In den nächsten Tagen wird dieser vom Pisten-Team rund um Toni Hari verarbeitet und die Piste rennbereit gemacht.

"Große Herausforderung"

Die Präparation der Rennstrecke bleibe weiterhin eine "große Herausforderung", hieß es in einer Aussendung. Dennoch habe man aufgrund der aktuellen Pisten- und Wetterverhältnisse gemeinsam mit der FIS entschieden, die Rennen zu bestätigen.

Nach der Inspektion der Rennstrecke habe man sich am Samstag länger mit FIS-Renndirektor Markus Waldner zusammengesetzt und alle Optionen durchdiskutiert.

Im Raum stand dabei offenbar die Verlegung der Rennen nach Lienz oder Santa Caterina, wo am Dienstag und Mittwoch bereits die ursprünglich für Zagreb geplant gewesenen Slaloms für Damen und Herren stattfinden.

Vorhersage

Für die kommenden Tage sind in Adelboden niedrigere Temperaturen als zuletzt und teilweise sogar natürlicher Schneefall prognostiziert.

Der könnte für den noch zu produzierenden Kunstschnee aber auch zum Problem werden, da er dessen Verarbeitung auf der Piste beeinträchtigt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare