Zwei ÖSV-Duos am Stockerl

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Österreichs Kombinierer zeigen im Teamsprint von Lahti auf.

Hinter dem siegreichen deutschen Duo Johannes Rydzek/Fabian Rießle landen Lukas Klapfer und Bernhard Gruber (+18,0 Sekunden) auf dem zweiten Platz. Philipp Orter und Franz-Josef Rehrl überraschen mit dem dritten Rang, Orter sprintet dabei den Deutschen Manuel Faißt hauchdünn nieder.

Wie schon am Vortag ist Jarl Magnus Riiber der große Pechvogel. Die Norweger haben einen Stockerlplatz vor Augen, als der Youngster stürzt und aufgeben muss.

"Wir sind überglücklich über Platz zwei", freut sich Weltmeister Gruber im "ORF". "Ich habe geschaut, dass ich einen guten Zug mache, weil die Bedingungen nicht leicht waren. Das Material war wieder sensationell und Luk (Klapfer) hat auch ein super Rennen gemacht."

"Damit habe ich nicht gerechnet"

"Für mich war es am Anfang eher locker", meint der zu Platz drei gesprintete Orter. "In der letzten Runde haben mich die Trainer eingepeitscht und ich habe gewusst, dass ich jetzt Gas geben muss und es jetzt ums Podest geht."

ÖSV-Cheftrainer Christoph Eugen ist ebenfalls zufrieden. "Nein, damit habe ich nicht gerechnet." Schließlich sei die Ausgangslage mit Deutschland und Norwegen nach dem Springen klar gewesen. "Dass Österreich dann Zweiter wurde, ist glücklich und Österreich 2 die ganze Gruppe (der Verfolger, Anm.) für sich entscheidet, war sehr gut. Ich bin richtig happy."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare