2,5-km-Loipe in Ramsau bereit für Wettkampf

Aufmacherbild
 

Die Nordischen Kombinierer werden ihre Langlaufbewerbe beim Weltcup in Ramsau am Dachstein am kommenden Wochenende auf einer 2,5 km langen Loipe absolvieren.

Die Minimalanforderung einer 1,5-km-Spur wurde bereits in der Vorwoche erfüllt, diese wurde nun mittels 25.000 Kubikmeter Kunstschnee und 15.000 Kubikmeter Schnee aus dem vergangenen Winter verlängert.

"Die Strecke ist bestens präpariert, die Schanze in tollem Zustand", sagt Organisationschef Alois Stadlober.

Kein Teambewerb

70 Sportler aus 15 Nationen werden am Start sein. Rund 200 Trainer, Betreuer und Serviceleute werden erwartet. Sie kommen teilweise schon mit richtig großen Schwerfahrzeugen, vor allem die Norweger und die Deutschen.

"Da glaubt man, es findet ein Lkw-Treffen statt", scherzt der österreichische Ex-Staffel-Weltmeister. Da diese Nationen in ihren Fahrzeugen wachseln, bleibe aber genug Platz für die anderen Teams in den gewöhnlichen Wachs-Ständen.

Im Gegensatz zum Vorjahr wird kein Team-Bewerb in der Ramsau stattfinden: "Die Sportler wollen lieber zwei Einzelbewerbe, weil sie brauchen die Weltcup-Punkte", begründet Stadlober die Entscheidung zur Programmänderung im Vergleich zu 2014.

Mildes Wetter bereitet Sorgen

Sorge bereitete den Veranstaltern das milde Wetter. Zwar hatte es am letzten November-Wochenende geschneit und gut ausgesehen, danach setzte aber Regen ein und der Naturschnee war weg: "Ohne Beschneiungsanlage und Kunstschnee wäre der Weltcup nicht möglich."

Auch die von der FIS vorgeschriebene Kühlanlage bei der Sprungschanze, über die man vor zehn Jahren noch gelacht habe, mache sich mittlerweile bezahlt.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare