Kombinierer gewinnen Junioren-Gold im Teambewerb

Aufmacherbild
 

Dritte Goldmedaille für Österreich bei der Nordischen Weltmeisterschaft in Rasnov.

Das Quartett Florian Dagn, Noa Ian Mraz, Samuel Mraz und Bernhard Flaschberger setzt sich klar vor Deutschland und Finnland durch. Nach dem Springen liegt Österreich hinter Japan und Tschechien auf Rang 3. Auf den 4x5 km Langlauf ist das Quartett nicht zu schlagen und gewinnt 1:26 Minunten Vorsprung auf Deutschland. Tschechien fällt auf Rang 4 zurück, Japan sogar auf Rang 7.

Flaschberger gewann auch Gold im Einzelbewerb, dazu kommt der Titel für Skispringerin Chiara Hözlz. Im Mixed-Teamspringen holte Österreich Silber.

"Eine große Zukunftshoffnung"

Gruppentrainer Günter Chromecek ist mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden.

"Wir haben den Grundstein bereits auf der Schanze gelegt, es waren durch die Bank gute Sprünge. Zum Laufen war es wieder extrem schwierig, die Loipe war weich und total tief. Wir haben schon gewusst, dass uns das liegt, die Laufzeiten waren sehr lang. Die Burschen haben ihre Sache aber sehr gut gemacht und den Titel nach Hause gelaufen. Wir haben ein super Teamwork, von den Serviceleuten angefangen bis über die Coaches und die Ersatzmänner, das spielt alles mit rein. Ich bin total glücklich, weil im Sommer das Ganze noch nicht danach ausgeschaut hat. Mit Bernhard Flaschberger als mittlerweile 4-fachen Junioren-Weltmeister (3x Team, 1x Einzel) haben wir eine große Zukunftshoffnung. Seine Juniorenzeit ist jetzt zu Ende, jetzt muss er sich oben im Weltcup beweisen.“

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare