Erster Weltcupsieg für Riiber, Gruber Vierter

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Bernhard Gruber schrammt beim Weltcup-Bewerb der Nordischen Kombinierer in Oslo am Podest vorbei.

Der Weltmeister, nach dem Springen auf Rang acht, muss sich mit 36,9 Sekunden Rückstand und Rang vier begnügen.

Der Sieg geht an den norwegischen Youngster Jarl Magnus Riiber, der seinen ersten Weltcup-Erfolg feiert. Der 18-Jährige setzt sich vor Akito Watabe (JPN/+16,6) und Weltcup-Leader Eric Frenzel (GER/+28,2) durch.

Mit Lukas Klapfer (9.) landet ein weiterer ÖSV-Athlet in den Top-Ten.

Philipp Orter wird Zwölfter, Mario Seidl 15.

"Hut ab vor dem jungen Buben"

"Ich habe mich beim Laufen von Runde zu Runde stärker gefühlt. Das ist ein ganz ein gutes Ergebnis. Ich kämpfe auf der Schanze ein bisschen, sonst wäre ich noch ein bisschen weiter vorne", kommentiert Gruber das Abschneiden bei dichtem Nebel.

Lukas Klapfer wurde zuletzt von einer Erkrankung gebremst. "Ich habe fünf Tage nichts getan durch meine Verkühlung. Von dem her bin ich sehr zufrieden", meinte der Steirer.

Riibers Sieg bezeichnet Riiber als sensationell. "Hut ab vor dem jungen Buben, er hat Courage und Mut gezeigt und ist durchmarschiert." Die nächsten Chancen vor Heimpublikum bekommt der Norweger am Dienstag und Mittwoch in Trondheim.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare